Neue Heimat für einen Leuchtturm

Bjørn Nicolaisen (l.) und Rainer Thönnessen sind die Drahtzieher des Projekts, den historischen Leuchtturm vom Pagensand (oben) nach Oevelgönne zu bringen. (Foto: Museumshafen Oevelgönne)

Museumshafen Oevelgönne bereitet Verschiffung vor –
Umzug voraussichtlich im April

Knapp zehn Tonnen ist er schwer, gut acht Meter hoch. Der Leuchtturm, um den es geht, gehört nicht zu den größten. Doch eine Herausforderung wird es trotzdem, ihn zu seiner neuen Wirkungsstätte zu transportieren.
Noch steht das Signal an der Südspitze der Elbinsel Pagensand. Es hat ausgedient, sollte eigentlich verschrottet werden. Wenn da nicht Bjørn Nicolaisen und Rainer Thönnessen wären, Geschäftsführer und Projektleiter vom Museumshafen Oevelgönne.

• Was ist der Museumshafen?
Der Verein Museumshafen Oevelgönne setzt sich seit 1976 dafür ein, historische Wasserfahrzeuge zu erhalten und zu präsentieren. Derzeit hat der Verein rund 500 Mitglieder.

• Worum geht es aktuell?
Der 80 Jahre alte Leuchtturm von der Elbinsel soll die historische Hafenanlage in Oevelgönne um ein weiteres besonderes Ausstellungsstück erweitern. Denn das Motto des Vereins lautet: „Schöne Schiffe brauchen ein schönes Zuhause.“

• Wie weit ist das Projekt?
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hat den Leuchtturm dem Verein überlassen. Mehr als die Hälfte des Geldes (insgesamt rund 20.000 Euro) für den Transport und Bau eines Sockels am neuen Standort sind bereits gespendet worden. Nicolaisen und Thönnessen sind optimistisch, dass die restliche Summe noch zusammenkommt.
Die für die Umsetzung und Aufstellung zuständigen Behörden sind involviert. Der Bau des Sockels ist beantragt. Auf dem Parkplatz soll der Leuchtturm wohl stehen.

• Wann soll es losgehen?
Geplant ist, den Leuchtturm im April abzuholen. Da es im Museum nur funktionsfähige Schiffe gibt, wird der Museums-Schwimmkran eingesetzt. Circa zehn bis 20 Vereinsmitglieder sind für die Verschiffung eingeplant.

• Ist der Leuchtturm intakt?
Er muss überholt werden, funktioniert aber noch. An seinem neuen Standort wird er aber angestrahlt werden, um nicht für ein Schifffahrtssignal gehalten zu werden.

Kontakt
Museumshafen Oevelgönne am Anleger Neumühlen. Das Büro ist montags, dienstags von 10 bis 12 Uhr und mittwochs von 16 bis 18 Uhr geöffnet. E-Mail:
infos@museumshafen-
oevelgoenne.de, Telefon 41 91 27 61 ❱❱ www.museumshafen-oevelgoenne.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.