Kinder zeigen ihre „Wunder-Zeit“

Die Nachfrage nach den Adventskalendern ist groß bei Christa Sindemann (li.) und Jasmin Senckel-Vollmer. (Foto: Jens Vollmer)

Erster Blankeneser Adventskalender erscheint Ende Oktober

Der erste Blankeneser Adventskalender kommt schon vor seinem Druck bestens an. 300 mal ist er vorbestellt. 2000 Exemplare wird es geben.
In Zeiten, in denen öffentliche Finanzspritzen rar ausfallen, ist das Prinzip Adventskalender mit integrierter Losnummer eine gute Ergänzung. Der Kaufpreis fließt in gemeinnützige Projekte. Die Chance auf tolle Preise versüßt die Adventszeit.

Was in anderen Städten gang und gäbe ist, möchten Christa Sindemann und ihr Team vom Förderverein der Bugenhagenschule im Hessepark jetzt auch in Blankenese einführen. Zehn Euro kostet das gute Stück. Der Erlös fließt dieses Jahr in die Fördervereine der teilnehmenden Schulen und den „Runden Tisch“.
Das Besondere am Blankeneser Adventskalender: Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein selbst gemaltes Bild von Kindern der Blankeneser Schulen. Das Thema: „Wunder-Tied“, Wunder-Zeit. Der Phantasie freien Lauf lassen.
Dazu gibt es mit etwas Glück tolle Gewinne. Eine Reise nach Göteborg ist dabei. Theater- und Musicalkarten, Candle Light Dinner, Golfkurse, Einkaufsgutscheine und vieles mehr - Blankeneser Geschäftsleute haben großzügig gesponsert.
Ende Oktober gibt es den Blankeneser Adventskalender in Geschäften im Stadtkern, auf dem Wochenmarkt und im Hotel Süllberg. Das Team nimmt Vorbestellungen entgegen (mail@blankeneser-adventskalender.de). Als Großauftrag ab 20 Stück. Zum Beispiel als Firmengeschenk für Belegschaft und Kunden oder als Weihnachtspräsent für die Verwandten.
Nach den Herbstferien informiert das Team auf www.blankeneser-adventskalender.de. Über die Webside und im Aushang der evangelisch-lutherischen Kirche am Markt erfahren alle Kalenderbesitzer ab Dezember, ob ihre Losnummer gewonnen hat.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.