Henrik Strate und Dietmar Schulz – SPD nominiert Spitzenkandidaten für Blankenese, Rissen und Sülldorf bei der Bezirksversammlungswahl

Ein starkes Team für den Hamburger Westen: Von links nach rechts Henrik Strate (Bezirksabgeordneter), Anne Krischok (Bürgerschaftsabgeordnete) und Dietmar Schulz (Bereits heute als zugewählter Bürger in der Altonaer Bezirksversammlung aktiv)
Bei der Bezirksversammlungswahl am 25. Mai können in Altona erstmalig direkt Abgeordnete aus sieben Wahlkreise gewählt werden. Für den Wahlkreis 7, bestehend aus den Stadtteilen Blankenese, Rissen und Sülldorf, hat die SPD ihre Kandidaten zur kommenden Bezirksversammlungswahl am 25. Mai 2014 aufgestellt.

Mit Henrik Strate aus Rissen und Dietmar Schulz aus Blankenese haben sich zwei Kandidaten gefunden, die mit ihren Erfahrungen und Kompetenzen bereits Erfolge vorzuweisen können und die erfolgreiche Arbeit in der Bezirksversammlung Altona auch gerne fortsetzen wollen.

Als Spitzenkandidat wurde Henrik Strate aus Rissen gewählt. Er ist nicht nur Bezirksabgeordneter in der Altonaer Bezirksversammlung, sondern neben seiner Mitgliedschaft im Bau- und Stadtplanungsausschuss auch verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Er ist ein begeisterter Kommunalpolitiker und sieht die Interessenvertretung für die Bürgerinnen und Bürger als eine zentrale Aufgabe: „Planungen der Verwaltung müssen für alle transparent und nachvollziehbar sein, die Menschen mitgenommen werden und sich einbringen können. Dafür habe ich mich erfolgreich eingesetzt und will dies auch weiterhin tun. Wir bringen den dringend notwendigen Wohnungsbau voran, achten aber auf die Bewahrung des Grüns. Ein wichtiges Anliegen bleibt die Prämisse, dass Durchgangsverkehre aus Wohngebieten herausgehalten werden müssen.“

Als zweiten Spitzenkandidat geht die SPD mit Dietmar Schulz ins Rennen. Er ist auf verschiedenen Ebenen in der SPD aktiv, im Arbeitskreis Wirtschaft und Finanzen bei der Landesorganisation sowie im Arbeitskreis Finanzkrise im Kreis Altona. Als zugewählter Bürger im Haushalts- und Vergabeausschuss der Altonaer Bezirksversammlung ist er mit der Kontrolle der Bezirksmittel betraut – und will sich in der Bezirksversammlung bereits im Anfangsstadium für weitere Themen einbringen: „In Blankenese möchte ich die Gestaltung des Blankeneser Marktplatzes in Abstimmung mit den Bürgern voranbringen: Neben besseren Parkmöglichkeiten sollte das Haus, in dem der Bürgerverein präsent ist, erweitert und umgestaltet, mit einer behindertengerechten Toilette ausgestattet werden”. Als Mitglied der DLRG bringt er sich in die Finanzierungsfragen der Wachstation Wittenberge ein. „Darüber hinaus möchte ich die Ausweitung des Schwimmunterrichts in Kooperation mit dem DLRG voranbringen - Leistungskriterium ist dabei nicht die ,Seepferdchenprüfungʼ sondern der ,Jugendschwimmschein Bronzeʼ - ”beantwortet er die Frage nach einigen seiner Kernanliegen.

Mit dieser Kandidatenwahl beweist die SPD, dass sie weiterhin auf die schon bewährte Altersmischung setzt. Unterstützt werden Henrik Strate (32 Jahre) und Dietmar Schulz (65) dabei nicht nur von allen Sozialdemokraten aus den SPD-Ortsvereinen, sondern auch von der Bürgerschaftsabgeordneten Anne Krischok, welche die Kandidaten mit ihrer Arbeit in der Bürgerschaft tatkräftig unterstützen wird. Auch die beiden örtlichen SPD-Vorsitzende Brigitte Urban-Binder (SPD-Ortsverein Rissen-Sülldorf) und Hendrik Sternberg (SPD-Ortsverein Blankenese-Iserbrook-Nienstedten) freuen sich auf einen gemeinsamen Wahlkampf.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.