Fünfjähriger Forscher macht seltenen Fund

Der stolze Entdecker: Michael Oliver Apel mit der 17 Zentimeter langen Teichmuschel. (Foto: privat)

Michael Oliver Apel entdeckt in Rissener Gewässer riesige Teichmuschel

Michael Oliver ließ sich von seinem Vater nicht abhalten. Eifrig suchte er im Rissenener Grüngürtel Zweige und Äste zusammen, um einen Steg ins Wasser zu bauen. Sein Ziel: Eine riesige Muschel, die der Fünfjährige im Großen Fischteich entdeckt hatte.

Noch besucht Michael Oliver Apel aus Sülldorf die Vorschule. In Kürze feiert er seinen sechsten Geburtstag. Darauf legt der junge Herr Wert. Gleichwohl es für seine Leidenschaft keine Rolle spielt: Seit jeher liebt er die Natur. Der kleine Experte weiß viel – über Pilze, Haselnüsse, Brombeeren, Bucheckern und Co.. So eine große Muschel aber, die hat er noch nie gesehen. Sein Vater im Übrigen auch nicht.
Die beiden Männer nahmen Maß und machten sich schnurstracks im Internet schlau. 17 Zentimeter ist sie lang. Normalerweise wächst diese Teichmuschel höchstens bis zu 15 Zentimeter. Sie gedeiht in natürlichen und gesunden Gewässern. Und weil sie sehr selten ist, steht sie unter Artenschutz.
Die Untersuchung nahm einige Zeit in Anpruch. Während sich Michael Oliver über die Muschel beugte, öffnete sie vorsichtig ihre Schale und gewährte ihm einen Einblick in ihr Inneres. Ein Fuß von ihr war zu sehen. Eine Perle hatte sie nicht.
So oder so – schnellstmöglich legte Michael Oliver seinen Fund wieder an selbiger Stelle ins Wasser ab. Selbstverständlich ganz sachte, damit der seltenen Muschelart nichts passiert.
„Die erzählt jetzt bestimmt ihren Freunden im See eine spannende Geschichte von der Welt über dem Wasser“, überlegte der Steppke. Schließlich wird der wohl jüngste Naturforscher Hamburgs auch seinen Freunden von dem aufregenden Muschelerlebnis berichten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.