Altona bleibt Vorreiter beim Wohnungsbau - schon über 1.300 Wohnungsbaugenehmigungen in den ersten 9 Monaten des Jahres erteilt

Altona bleibt Vorreiter beim Wohnungsbau
In den ersten neuen Monaten wurden über 6.300 Wohnungsbaugenehmigungen erteilt – davon über 1.300 in Altona

Von Januar bis einschließlich September 2012 haben die Hamburger Bezirke den Neubau von insgesamt 6331 Wohnungen genehmigt. Anne Krischok, Altonaer SPD-Stadtentwicklungspolitikerin in der Hamburgischen Bürgerschaft freut sich über das gute Ergebnis für Altona: „Der Bezirk Altona ist eine Stütze dieses beachtlichen Fortschritts. In den vergangenen neun Monaten sind für 1.300 Wohnungen Genehmigungen erteilt worden: Damit liegt Altona schon jetzt deutlich über dem Ziel von 900 Wohnungsbaugenehmigungen pro Jahr, die das Bezirksamt Altona und der Senat vereinbart haben.“

Hochgerechnet auf ein Jahr wären dies 8.400 Wohnungsbaugenehmigungen. Auch wenn es sich bei einer genehmigten Wohnung noch nicht um gebaute Wohnung handelt, macht das Hoffnung. „Wir werden das zentrale Wahlversprechen von jährlich 6.000 neuen Wohnungen pro Jahr bald umsetzen können“, so Krischok weiter.

Dass Wohnungsbau weiter eine dringende Notwendig bleibt, merkt jeder Wohnungssuchender. Nicht zuletzt durch den Bevölkerungszuzug steigt die Nachfrage nach Wohnraum – und damit auch die von den Vermietern geforderten Mietsteigerungen. „Mit steigendem Wohnungsbau können wir hier langfristig gegensteuern, damit die Hamburgerinnen und Hamburgern bezahlbaren Wohnraum erhalten. Hamburg soll nicht dauerhaft Deutschlands teuerste Wohnmetropole sein. Auf diesen Titel legen wir keinen Wert.“

Zum Hintergrund:

Die meisten Wohneinheiten wurden in diesem Jahr bislang im Bezirk Nord mit bislang 1554 genehmigt, dahinter folgen der Bezirk Altona mit 1321 genehmigten Wohneinheiten

Genehmigte Wohneinheiten Januar bis September 2012

Altona: 1321
Bergedorf: 308
Eimsbüttel 875
Harburg: 515
Mitte: 618
Nord: 1554
Wandsbek: 1140
_____________________
Summe: 6331

Im Bezirk Altona werden beispielsweise 175 geförderte Wohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindung im „Jan-Külper-Weg“ errichtet. Im Projekt „Wohnen am Suttnerpark“ entstehen 165 Wohnungen, davon sind mehr als zwei Drittel öffentlich gefördert und werden mit einer Nettokaltmiete von 5,90 Euro pro m² vermietet. Die zukünftige Entwicklung in Altona wird maßgeblich von der „Mitte Altona“ bestimmt werden. Hier sollen im ersten Bauabschnitt ca. 1600 Wohnungen entstehen, davon mindestens 30% öffentlich gefördert
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
145
Tine Renngård aus Ottensen | 14.10.2012 | 18:57  
1.246
Anne Krischok aus Rissen | 18.10.2012 | 12:20  
145
Tine Renngård aus Ottensen | 30.10.2012 | 13:59  
1.246
Anne Krischok aus Rissen | 06.11.2012 | 12:17  
145
Tine Renngård aus Ottensen | 22.11.2012 | 19:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.