120 Jahre alte Bäume gefällt - mit Genehmigung vom Amt

Die Bäume in dieser schmalen Baulücke in Nienstedten werden nach und nach abgetragen. Die Fällung ist im Rahmen eines Bauvorhabens genehmigt.

Eiche und Buchen auf Grundstück in Nienstedten müssen Neubau weichen - Nachbarn sind trotzdem entsetzt

Eine junge Frau und ihr Sohn sind wie einige Anwohner entsetzt. Schon seit Stunden kreischen auf dem Nachbargrundstück Motorsägen. Ihre Opfer: Eine Doppeleiche, mindestens 120 Jahre alt, und zwei Buchen, mit ähnlich vielen Lebensringen.

Das Motiv: Eine Fällgenehmigung im Rahmen eines „bauordnungsrechtlich genehmigten Bauvorhabens“, so das Bezirksamt Altona.
Trotz der Rechtmäßigkeit des Vorgangs – die Nachbarin im Weetenkamp kann es nicht fassen: „Die Bäume gehören doch hierher ins Straßenbild.“
Dass diese schmale Baulücke am Weetenkamp 6 noch bebaut werden soll, kann die junge Frau genauso wenig nachvollziehen. „Wenn man sich in Nienstedten umschaut, stellt man fest, dass unsere Straße kein Einzelfall ist. Jeder Quadratmeter wird hier bebaut, Grünflächen und Naturräume zerstört.“
Immerhin: Die mit der Baumfällung beauftragte Firma stellte fest, dass alle drei Bäume nicht mehr gesund seien. Das allerdings wurde erst deutlich, als die um die 30 Meter hohen Bäume mit einem Stammdurchmesser von 85 Zentimetern beziehungsweise einem Meter schon in ihren Einzelteilen lagen.
Die Nachbarin betont: „Es ist nicht hinnehmbar, dass aus Gründen des Profits einzelner Privatpersonen das Bild unseres Stadtteils, ein ganz besonderer Flecken Hamburgs, nach und nach zerstört wird.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.