Lebendige Diskussion über Politik im Hamburger Westen

Anne Krischok und Frank Schmitt in lebhafter Diskussion mit den Zuhöhern

Die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Anne Krischok und Frank Schmitt zogen Bilanz und standen Rede und Antwort in Iserbrook und Lurup



Ob Schule, Verkehr, Olympia oder Bürgerbeteiligung – viele verschiedene Themen kamen in den vergangenen zwei Wochen bei den Informationsveranstaltungen der SPD-Bürgerschaftsabgeordneten aus dem Hamburger Westen auf. Anne Krischok und Frank Schmitt hatten zu einem offenen Dialog über die letzten drei Jahre SPD-Politik in Bürgerschaft und Senat eingeladen. In der Schule Iserbrook sowie im Goethe-Gymnasium in Lurup diskutierten die interessierten Gäste mit den beiden Abgeordneten über die Politik der SPD und die aktuellen Themen und Herausforderungen in den betreffenden Stadtteilen.

Einleitend stellten Anne Krischok und Frank Schmitt zunächst ihre Bilanz aus drei Jahren SPD-Bürgerschaftsfraktion und Senat vor und stellten dar, was sie in den verschiedenen Politikfeldern erreichen konnten. Für echte Bildungschancen beschloss die SPD-Fraktion die 5-stündige kostenfreie Kitabetreuung, baute Ganztagsangebote aus und schuf die Jugendberufsagenturen für einen besseren Übergang von Schule zum Beruf. Darüber hinaus hat die SPD die Schuldenbremse eingeführt, den Wohnungsbau maßgeblich gefördert und mit dem Quartiersfonds einen zusätzlichen Topf für die Stadtteil- und Quartiersarbeit geschaffen. „Ich freue mich, dass wir unserer Wahlversprechen einlösen konnten“, betont Anne Krischok. „Beim Wohnungsbau haben wir unsere Zielmarke von 6.000 neuen Wohnungen 2013 sogar übertroffen.“

Im Anschluss an die Präsentationen schloss sich eine lebendige Diskussion an. Sowohl in Iserbrook als auch in Lurup drehten sich viele Fragen um die Themen Bildung, Schule und Verkehr. In Iserbrook machten sich Anwohner und Eltern Sorgen über zu schnell fahrende Autofahrer, eine fehlende Betreuung auf dem Weg zum Schwimmunterricht und den Erhalt des gesamten Gebäudekomplexes der Schule Iserbrook. In Lurup beschäftigte die Gäste vor allem die Seniorenarbeit, die Planungen um die Community-School, die Busbeschleunigung und die geplante U-Bahnstrecke. Die beiden Politiker standen auch zu aktuellen Themen wie die Olympiabewerbung Rede und Antwort.

„Wir haben uns sehr über die interessierten Gäste und die lebendigen Diskussion gefreut. Genau bei solchen Gelegenheiten, im Gespräch mit den Bürgern vor Ort, bekommen wir Abgeordnete wertvolle Informationen aus dem unmittelbaren Lebensumfeld der Menschen, die wir in die Politik mitnehmen können“, so Anne Krischok und Frank Schmitt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.