Bürgerschaft bewilligt 33.800 Euro für gemeinnützige Projekte im Hamburger Westen

Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD): „Von den Troncmitteln können dieses Mal sechs Projekte aus dem Wahlkreis 4 profitieren.“

Anne Krischok und Frank Schmitt, die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen, haben sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass sechs Projekte im Hamburger Westen insgesamt 33.800 Euro aus den sogenannten Troncmitteln erhalten. Die Hamburgische Bürgerschaft hat die Vergabe der Troncmittel im Rahmen der Haushaltsberatungen im Dezember beschlossen.

Anne Krischok hierzu „Mit unserer Initiative können wir die gemeinnützige Arbeit konkret unterstützen. Mit ihrem großen Engagement leisten die vielen Ehrenamtlichen in den verschiedenen Projekten einen unschätzbaren Beitrag für den sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalt hier bei uns im Wahlkreis. Das verdient unseren Respekt und unsere Anerkennung."

Ihr Wahlkreiskollege Frank Schmitt teilt diese positive Einschätzung: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, eine so hohe Summe der Troncmittel für diese sechs Projekte im Wahlkreis zu bekommen. Im Laufe des Jahres können die Träger nun ihre geplanten Anschaffungen in die Tat umsetzen. Ich freue mich schon, mir diese dann selbst vor Ort anzuschauen.“

Der Zirkus Abrax Kadabrax erhält 9.500 € für Reparaturen und den Ausbau des Zirkuswagens. Der F.C. Hamburger Berg wird für 6.800 € Fußballschuhe, Bälle u.w.m. für den Sport mit Flüchtlingen anschaffen. 5.000 € erhält der Runde Tisch Blankenese als Zuschuss für das geplante „Bunte Haus“. Der ASB Ortsverband Hamburg-West e.V. erhält 4.410 €, damit er Einsatzjacken anschaffen kann. Der Spielmanns- und Fanfarenzug Blau-Weiss Osdorf e.V. erhält 1.790 € für die Anschaffung neuer Musikinstrumente.

Die beiden Wahlkreisabgeordneten für den Wahlkreis Vier Anne Krischok und Frank Schmitt freuen sich, dass es wieder gelungen ist, bei der Vergabe der Troncmittel wieder eine gute Mischung aus verschiedenen Politikfeldern und eine breite Berücksichtigung der Stadtteile im Wahlkreis zu erreichen.

Hintergrund zur Tronc-Abgabe:
Zur Unterstützung der gemeinnützigen Arbeit vergibt die Hamburgische Bürgerschaft Mittel aus der so genannten Tronc-Abgabe an soziale Einrichtungen und Projekte sowie Stiftungen und Initiativen, die sich mit großem Einsatz und Engagement um die Belange von Kindern und Jugendlichen, den sozialen Ausgleich, die sportliche und kulturelle Förderung, dem ökologischen Ausgleich oder auch um das gute Zusammenleben in den Stadtteilen und der Nachbarschaft kümmern. Die Tronc-Abgabe ist die Bezeichnung für eine steuerliche Einnahme aus dem Tronc der Spielbanken. Diese stammen aus Zuwendungen, die von Spielbankbesuchern für das Personal, für die Spielbank oder ohne ersichtliche Zweckbestimmung gegeben werden. Für die Haushaltsjahre 2017/18 wurden hamburgweit insgesamt knapp 600.000 Euro vergeben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.