Bilanz der SPD-Bürgerschaftsabgeordneten vor dem Wahlkampf – Einladung zu Informationsveranstaltungen am 3. September in Iserbrook

Frank Schmitt und Anne Krischok, die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen im WK4 mit den Stadtteilen Blankenese, Iserbrook, Lurup, Nienstedten, Osdorf, Rissen und Sülldorf

Einladung von Anne Krischok und Frank Schmitt (SPD) zur Bilanz ihrer politischen Arbeit für den Hamburger Westen



Am 15. Februar kommenden Jahres wählen die Hamburgerinnen und Hamburger wieder ihr Landesparlament – die Hamburgische Bürgerschaft. Vor dem anstehenden Bürgerschaftswahlkampf laden Anne Krischok und Frank Schmitt, alle politisch Interessierten dazu ein, mit ihnen über die Politik des Hamburger SPD-Senats zu diskutieren und stellen dabei auch ihre verfolgten Themen und Schwerpunkte für den Hamburger Westen vor.

Am Mittwoch, den 3. September, laden die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen, alle politisch Interessiere ab 19.00 Uhr zur gemeinsamen Diskussion in die Pausenhalle der Schule Iserbrook ein.
Anne Krischok, Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft, verweist zu den Erfolgen der Regierungsbilanz darauf, dass im Wohnungsbau nach Jahren des Stillstands nun zu einem wahren Boom gekommen ist: „In dieser Wahlperiode werden wir hamburgweit voraussichtlich den Bau von über 35.000 Wohnungen (!) genehmigen, darunter tausende neue Sozialwohnungen. Derzeit sind mehr als 11.000 Wohnungen im Bau. Die Kräne kann man überall in der Stadt sehen".

Frank Schmitt, Mitglied im Familien-, Kinder- und Jugendausschuss, erinnert daran, dass der SPD-Senat die Krippen ausgebaut, die Kita-Gebühren gesenkt, den Rechtsanspruch für einen kostenfreien 5-Stunden-Kita-Platz mit Mittagessen eingeführt sowie die Studiengebühren abgeschafft hat: „Auch das waren zentrale Wahlversprechen, die wir zügig umgesetzt haben. Diese Maßnahmen entlasten die Familien, bedeuten also deutlich mehr soziale Gerechtigkeit in unserer Stadt.“ Als weiteres Plus nennt Schmitt die Einrichtung der Jugendberufsagenturen, damit in Zukunft jeder Hamburger Jugendliche erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert werden kann.

Über diese und andere politische Ereignisse in den vergangenen Jahren werden die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen gemeinsam berichten. Bei diesem Termin können alle Interessierten ihre Fragen einbringen; eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.