Altonaer Volkspark wird zum runden Jubiläum saniert - SPD stellt 1,5 Millionen für Verschönerung bereit

Tutenberggipfel am Altonaer Volkspark (Foto: Lizenzfreies Bild von Wikimedia; Titel: „Tutenberg, ein symmetrisch angelegter Hügel im Altonaer Volkspark“, Aufnahme vom 12. Mai 2005)
Der Altonaer Volkspark wird pünktlich zu seinem hundertjährigen Jubiläum im Jahr 2014 wieder im alten Glanz erblühen. Die Eingangsbereiche in Hamburgs größter Grünanlage werden verschönert, die Wege ausgebessert und die Beschilderung überarbeitet.

Dafür hat die die Hamburgische Bürgerschaft auf Vorschlag der SPD-Bürgerschaftsfraktion 1,5 Millionen Euro aus dem Sanierungsfonds 2020 bereit gestellt. Anne Krischok und Frank Schmitt, beide SPD und Bürgerschaftsabgeordnete für den Hamburger Westen, haben sich mit ihrer Fraktion dafür eingesetzt, dass auch Altonas Grün von der Sanierungsoffensive profitieren kann.

Anne Krischok, Vorsitzende des Umweltausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft, weist darauf hin: „Mit den jetzt zur Verfügung gestellten Sanierungsmittel wollen wir dazu beitragen, dass die Menschen die alte Schönheit des teilweise denkmalgeschützten Altonaer Volksparks pünktlich zu seinem hundertjährigen Jubiläum im nächsten Jahr wieder erleben können.“

Frank Schmitt, der Abgeordnete aus Lurup, ergänzt: „Der Volkspark ist auch für die Menschen aus Lurup ein wertvoller Ort der Naherholung. Weil die Eingangsbereiche eher unscheinbar sind, nehmen leider viele Menschen diese grüne Lunge des Hamburger Westens kaum wahr.“

Deshalb werden unter anderem die Parkeingänge an der Luruper Hauptstraße und am Farnhornweg attraktiv revitalisiert. Im Park wird das weitläufige und verwinkelte Wegenetz, das teilweise in schlechtem Zustand und somit nur noch eingeschränkt begehbar ist, verbessert. Auch wird das Orientierungs-, Informations- und Beschilderungssystem zeitgemäß überarbeitet.

Anne Krischok und Frank Schmitt sind sich einig, dass die Bürgerschaft mit dieser Entscheidung einen bedeutenden Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität der Menschen insbesondere im benachbarten Lurup leistet, aber auch in Altona und ganz Hamburg.

Zum Hintergrund:

Im Jahr 2014 feiert Hamburg den hundertsten Geburtstag des Altonaer Volksparks, der mit seinen 205 Hektar knapp sieben Prozent der Gesamtparkgrünfläche der Stadt Hamburg einnimmt. Innovativ war vor 100 Jahren, dass die natürlichen Gegebenheiten in das Gesamtensemble des Parks einbezogen wurden. 1925 ordnete Altonas Bausenator Gustav Oelsner den Volkspark seinem Grüngürtelplan zu, dessen Ziel es war, allen Gesellschaftsschichten einen Erholungs- und Naturraum mit Wald-, Spiel- und Liegeflächen zur Verfügung zu stellen. Seit 2002 steht der Kernbereich des Volksparkes unter Denkmalschutz.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.