400 Jahre alte Eiche an der Schule Marschweg bleibt erhalten

Die ca. 400 Jahre alte Eiche auf dem Gelände der Schule Marschweg
Rissen ist grün und hat viele Bäume: Junge und alte –Bäume mit Geschichte. Einer davon steht auf dem Gelände der Schule Marschweg, ist über 400 Jahre alt.
Weil der Baum durch einen Blitzeinschlag stark geschädigt war, sollte er gefällt werden. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das Schulbau Hamburg in Auftrag gegeben hatte. Die Rissener SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok hat mit Schulbau Hamburg geredet. Diese wollen ihren Pflichten nachkommen und die Eiche erhalten.

Anne Krischok, die auch in der Hamburgischen Bürgerschaft Vorsitzende des Umweltausschusses ist: „Es hätte mir sehr leid getan, wenn aus Kostengründen ein Jahrhunderte alter Baum aus Kostengründen gefällt worden wäre. Insofern freue ich mich, dass Schulbau Hamburg das Gutachtenergebnis nicht übernimmt und die Eiche sanieren will.“

Auch Stefan Bernau, der verantwortliche Hausmeister an der Schule Marschweg, der sich für den Erhalt eingesetzt hat und die Politikerin ansprach, ist froh: „Wer diesen Baum sieht, weiß sofort, dass sich dessen Erhalt lohnt. Er steht zwar nicht vorne an der Straße und ist nicht für jeden gleich sichtbar: Dennoch gehört er zur Schule – und 400 Jahre fällt man nicht einfach so.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.