335.000 Euro für den Regionalpark Wedeler Au – 13 Projekte in Rissen und Sülldorf gefördert

Übersicht über den Regionalpark Wedeler Au - hier ein Foto von dem entsprechenden Schild am S-Bahnhof Rissen

Anne Krischok (SPD): Gut investiertes Geld zur Biotopaufwertung, für bessere Wegeverbindungen und zur Sicherung der Naherholungsangebote in Hamburgs Westen



„Was lange währt, wird endlich gut“, heißt es im Volksmund. Vor fünf Jahren hatte die Hamburgische Bürgerschaft für die Weiterentwicklung des Regionalpark Wedeler Au 355.000 Euro zur Verfügung gestellt. Im Juli hat der Hamburger Senat nun einen Abschlussbericht veröffentlicht, welcher der Öffentlichkeit zeigt, was mit diesem Geld vor Ort gemacht wurde.

Anne Krischok, die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete für den Hamburger Westen, war bereits 2010 Mitglied in der Hamburgischen Bürgerschaft, als CDU, Grüne und SPD die 335.000 Euro für eine Weiterentwicklung des Regionalparks bewilligte. „Als Wahlkreisabgeordnete habe ich gerne diese Mittelfreigabe unterstützt. Nun können wir dem Senatsbericht entnehmen, dass damit 13 Maßnahmen in Rissen und Sülldorf realisiert wurden: Dazu gehören u.a. die Qualitätssicherung und Biotopaufwertung im neuen Elbpark Falkensteiner Ufer, die Herstellung eines temporären Flachwasserbereiches in der Rissen-Sülldorfer Feldmark, eine Qualitätsverbesserung des Weges um die Rissener Kiesgrube, die Aufwertung Sülldrfer Dorfteichs oder die Verbesserung des Elbuferweges in Wittenbergen.“ Weitere Maßnahmen wie die naturnahe Hangsicherung am Elbhöhenweg, die Qualitätsverbesserung und Baumpflanzungen am Parkplatz Ellernholt oder die Aufstellung von Informationstafeln im Regionalpark runden das Maßnahmenpaket ab.

Eines der ursprünglichen Ziele – der Erwerb von Flächen im Quellbereich der Wedeler Au zur Durchführung von Renaturierungsmaßnahmen – konnte nicht realisiert werden. Somit wurden die Gelder auf weitere Maßnahmen ausgeweitet. Dazu gehören die Grundinstandsetzung des Rundwanderwegs Wedeler Au östlich des Sandmoorwegs, die anvisierte Erweiterung der Heidefläche im östlichen Bereich Naturschutzgebiet (NSG) Wittenbergen/Luuspark oder die Herstellung eines Wanderwegs westlich des Römischen Gartens zum Lückenschluss des runden das Maßnahmenpaket ab.

Zum Hintergrund:

Mit Beschluss der Drucksache 19/6508 vom 17.06.2010 hat die Bürgerschaft aus dem Volumen des Investitionsfonds Hamburg 2010 Mittel in Höhe von 355.000 Euro für die finanzielle Ausstattung des Regionalparks Wedeler Au zur Verfügung gestellt. Die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Anne Krischok war für ihre Fraktion die Bürgerschaftsdebatten-Rednerin und hat das Projekt an sich begrüßt.

Um die von der Bürgerschaft formulierten Ziele zu erreichen und den Erholungswert des Regionalparks zu erhöhen, hat die Bezirksversammlung Altona eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die mit der BSU abgestimmt und vom Fachamt Management des öffentlichen Raums des Bezirksamtes Altona umgesetzt wurden. Die Planung und Umsetzung der Maßnahmen erfolgte teilweise in enger Kooperation mit der Geschäftsführerin des Regionalpark Wedeler Au e.V., dem Naturschutz-Bund (NABU) sowie weiterer zivilgesellschaftlicher Gruppen. Insgesamt wurden 13 Einzelmaßnahmen beschlossen. Hiervon sind 12 bis heute umgesetzt – eine weitere kann erst im Herbst 2014 abgeschlossen werden. Eine zunächst geplante Maßnahme zur Schaffung eines Erlebnisbereichs im Quellgebiet der Wedeler Au konnte nicht umgesetzt werden, da die erforderlichen Flurstücke nicht erworben werden konnten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.