2012 wurde hamburgweit der Bau von über 2.000 Sozialwohnungen gefördert, davon über 400 in Altona

Im vergangenen Jahr wurde hamburgweit der Bau von über 2.000 Sozialwohnungen gefördert, davon wurden nach Angaben der Altonaer SPD-Stadtentwicklungspolitikerin Anne Krischok über 400 in Altona gebaut. „Damit konnten wir erneut ein Wahlversprechen einlösen – nämlich den jährlichen Bau von 2.000 Sozialwohnungen, um in Hamburg auch bezahlbaren Wohnraum für einkommensschwache Haushalte zu schaffen“ betont die SPD-Politikerin.

2012 erteilten die Bezirke über 8.700 Baugenehmigungen, davon sind 2.120 geförderte Sozialwohnungen mit einer Anfangsmiete von 5,90 Euro netto kalt je Quadratmeter. Anne Krischok: " Ich bin zuversichtlich, dass der von uns eingeleitete Kurswechsel beim Wohnungsbau anhält und in den nächsten Jahren zu einer deutlichen Entspannung am Wohnungsmarkt beitragen wird“.

Dass Wohnungsbau und insbesondere der Bau von Sozialwohnungen weiter eine dringende Aufgabe bleibt, merkt jeder Wohnungssuchender. Nicht zuletzt durch den Bevölkerungszuzug (in den kommenden zehn Jahren wird mit einem Zuzug von 100.000 Menschen nach Hamburg gerechnet) steigt die Nachfrage nach Wohnraum –und damit auch die von den Vermietern geforderten Mietsteigerungen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.