Sportlerehrung 2013 – die Besten aus dem Westen!

Siegermannschaften unter sich: Gemeinsam mit den Fußballmädchen von Komet und den Seglerinnen des MSC stellten sich die Junioren-Fußballer vom SC Teutonia den Fotografen. Foto: rp
Hamburg: Altonaer Rathaus, Kollegiensaal |

Maya Lindholm, Tom Luis Schönfeldt, die Segler vom MSC und Joachim Eger an der Spitze

Rainer Ponik, Hamburg-West
Der Kollegiensaal des Altonaer Rathauses war am Freitagabend voll besetzt, als die erfolgreichsten Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften sowie ein paar verdiente Funktionäre des Bezirks Altona ausgezeichnet wurden. Gesponsert wurde die Ehrung vom Elbe Wochenblatt.
Bei den Damen entschied sich die Jury, die vor allem aus Bezirkspolitikern und Vorstandsmitgliedern der IG West bestand, den ersten Platz an die Rollstuhlbasketballerin Maya Lindholm zu vergeben. HSV-Vorstandsmitglied Oliver Scheel nahm den Preis für die Sportlerin, die mit der Deutschen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in London die Goldmedaille gewann, dankend entgegen.
Platz zwei ging an Hamburgs derzeit beste Nachwuchs-Springreiterin Charlotte Christine Hahn (19) vom Norddeutschen und Flottbeker Reiterverein. Den dritten Platz sicherte sich die 14-jährige Tennisspielerin Anna Janovic, die 2012 Hamburger Meisterin ihrer Altersklasse wurde.
Bei den Herren setzte sich ein junger Segler durch. Im Alter von nur 14 Jahren schaffte Tom Luis Schönfeldt (Mühlenbergner Segelclub) den Sprung unter die Top Ten der Deutschen Opti-Rangliste und qualifizierte sich als einer von nur vier deutschen Startern für den Start bei den nordamerikanischen Meisterschaften.
Den zweiten Rang ergatterte Golfspieler Christopher Carstensen (Hamburger GC), der 2012 nicht nur Hamburger Meister wurde, sondern auch die internationalen Meisterschaften von Österreich für sich entscheiden konnte. Dritter wurde Eishockeykeeper Florian Neumann vom Hamburger SV.
Auch im Mannschaftswettbewerb hatten die Segler vom MSC die Nase vorn. Diesmal waren es sechs Seglerinnen, die mit ihrem J24-Kielboot im Sommer vor Sardinien Europameisterinnen wurden. Dahinter erreichten die kickenden „Komädchen“ aus Blankenese und ihre männlichen „Kollegen“ von der A-
Jugend des SC Teutonia 10 die Plätze 2 und 3.
Auch drei Sportfunktionäre wurden ausgezeichnet. Den größten Pokal nahm Joachim Eger, der für seinen abwesenden Vereinskameraden Hansgeorg Wustrow zur Ehrung erschienen war, mit nach Hause. Über 40 Jahre lang hatte sich Wustrow zuvor für verschiedene Abteilungen „seines“ SV Lurup eingesetzt.
Auch die Zweite Vorsitzende des Altonaer Turnverbands Karin Seefeld und Stavros Limitsios (BW Ellas) der sich besonders um die Eingliederung junger griechischer Menschen in Hamburg verdient gemacht hat, freuten sich über die Wertschätzung der Juroren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.