Widerstand verbindet

"Atomkraftwerke ins Museum“: die Altonaer Bürgerinitiative auf der Fukushima-Demo am 28. Mai 2011 in Hamburg. Foto: Videogruppe der BI Altonaer Museum bleibt
Hamburg: Altonaer Museum |

Videogruppe der Initiative Altonaer Museum bleibt zeigt Dokumentarfilm über die Anti-AKW-Bewegung.

Von Horst Baumann. Als es in Fukushima am 12. März 2011 zum GAU kam, begann eine eigenständigen Videogruppe innerhalb der Bürgerinitiative „Altonaer Museum bleibt!“ einen Film zu produzieren. „Unser gemeinsamer Widerstand“ ist am Donnerstag, 14. Januar, um 19 Uhr im Galionsfigurensaal des Altonaer Museums zu sehen. In der anschließenden Diskussion geht es unter anderem um die aktuelle Entwicklung der Anti-AKW-Bewegung sowie die Gefahren der radioaktiven Bestrahlung jetzt und in Zukunft.
Der 75-minütige Dokumentarfilm zeigt den jahrzehntelangen Kampf gegen die Atomenergie in Deutschland und „zwar alle Aktionsformen ohne Wertung nebeneinander“, wie es in der Pressemitteilung heißt.
Übrigens: Zum Einstieg in den Abend singt die in Altona vielen bekannte Straßenmusikerin Jana Nitsch ihr Lied: „Ich werde an Orte geweht, die ich noch nie gesehen habe“.

„Unser gemeinsamer Widerstand“

Filmpräsentation mit anschließender Diskussion im Galionsfigurensaal des Altonaer Museums, Museumsstraße 23, am Donnerstag, 14. Januar, um 19 Uhr, Eintritt fünf Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.