Schatzkästchen gewährt Einblick

Auf Spurensuche: Das Museum für textile Techniken lädt zum Tag des offenen Denkmals in einen Seitenflügel des Altonaer Krankenhauses ein. Foto: Angelika Francke
Hamburg: Museum für textile Techniken e.V. | Es ist von außen wie von innen ein Schmuckstück und liegt mitten in einem verwunschen wirkenden Park: Das Musreum für textile Techniken. Seine Heimat hat es hier gefunden - durch Beschluss der Bezirksversammlung Altona, auf Initiative des Ausschusses für Kultur und Bildung. Zum Tag des offenen Denkmals am kommenden Wochenende öffnet es seine Pforten und zeigt den Besuchern seine Schätze. Schon für den Ankommenden zeigt sich: Der rot-violette Bachsteinbau in der Max-Brauer-Allee 134, der über die Hospitalstraße Zugang hat, hebt sich vom gelb geklinkerten Hauptgebäude des ehemaligen Allgemeinen Altonaer Krankenhauses ab. Er entstand 1920, möglicherweise nach Plänen von Werner Jakstein. Der erste Altonaer Baupfleger des Altonaer Stadtbauamtes war ein wichtiger Vertreter der Reformarchitektur. Das Museum für textile Techniken e.V. bietet zum Tag des Denkmals Kurzführungen zum Gebäude an (Sonnabend und Sonntag, jeweils um 14.15 Uhr), eine Ausstellung zum 350. Stadtjubiläum Altonas
sowie ein textiles Mitmachangebot in seinen Räumen im Souterrain. Dabei haben Kinder ebenso wie Erwachsene die Gelegenheit, sich in verschiedenen textilen Techniken auszuprobieren. Geöffnet ist an beiden Tagen von 14 bis 16 Uhr. Weitere Informationen unter Tel.: 38 08 72 09 oder museumtextiletechniken@gmail.com

Christina Busse, Pressesprecherin Museum für textile Techniken
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.