Neuigkeiten aus dem Wohnungsbauwesen in Ottensen /Bahrenfeld

Bekanntermaßen wird ja am oberen Ende der Gaußstraße ein größeres Bauprojekt verwirklicht. Bis Dato wurde mit 129 Eigentumswohnungen geworben. Kaufen in Ottensen war bisher die Werbestrategie der Bauunternehmer. Aber scheinbar ist diese Strategie nicht wirklich aufgegangen, denn seit neuestem werden hier 121 Eigentums- sowie 81 Mietwohnungen angeboten.

http://www.behrendt-wohnungsbau.de/Details.59+M5a7...

Hier werden Wohnungen für "nur" 13,95€ qm/Kalt (auch hier gehen die Preise je nach Ausstattung auch nach oben) angepriesen.

Gerüchte machen die Runde, daß der Eigentumswohnungsmarkt in Ottensen nicht so zufriedenstellend abläuft wie erwartet und so ließen sich die neuen Vemietungsbestrebungen erklären. Fraglich ist allerdings, wo die vor ein paar Jahren im Rathaus im Rahmen einer Infoveranstaltung der Bezirksregierung versprochenen 3/3 Bebauung (1/3 Eigentum – 1/3 Mietwohnungen – 1/3 geförderter Wohnraum) realisiert werden soll, denn der Platz an der Stelle ist mittlerweile zugebaut.

Die selbe Regelung wurde damals auch für den unteren Teil der Ruhrstraße angekündigt. Realität ist allerdings, daß in dem dort mittlerweile fertiggestellten Komplex ausschließlich höherpreisige Mietwohnungen (12-15€ qm/Kalt) angeboten werden.

Der allerneueste Clou der Firma Behrendt sind die "Kühne-Visions"

http://www.behrendt-wohnungsbau.de/Details.60+M5f1...

Hier, auf einer Brachfläche zwischen den "Kühne Höfen" und der Fegro, wird ein Komplex für Büros realisiert in einem Gebiet das noch immer nicht über genügend bezahlbaren Wohnraum verfügt. Große Flächen werden verschwendet für Büros in einer Stadt, in der mittlerweile über 1 Mio.qm Bürofläche leerstehen.

Es stellt sich einmal mehr die Frage, ob und mit welchem Augenmaß unserere Bezirkspolitiker_innen und die zuständigen Behörden die Lebensrealität und Bedürfnisse der hier lebenden Menschen in ihre Planungen mit einbeziehen.
Welche Vorteile sollte es für diesen Stadtteil bringen, weitere Büroleerstände zu produzieren?
Warum werden die die so augenfällig angekündigten 3/3 Lösungen (mal ab davon das diese Regelung auch eher unzureichend ist angesichts der Wohnungsnotlage insbesondere im bezahlbaren Segment) nicht umgesetzt werden und wer genau dafür verantworlich ist?

Es wird Zeit, daß auch der Bauaussschuß öffentlich tagt und die Bürger wesentlich mehr in die Planungen einbezogen werden. Und es wird Zeit, daß unsere Politiker_innen endlich mal ehrlich bevorstehende Bauplanungen der Bevölkerung zugänglich machen und angekündigte Wohnungsbauregelungen umgestezt werden.

Stadtteilmühle Ottensen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.