Klimawandel, Bürgerkrieg und Ländlicher Alltag in der Casamance / Senegal

Wann? 23.02.2015 19:30 Uhr

Wo? Werkstatt 3, Nernstweg, Ottensen, 22765 Hamburg DE
Hamburg: Werkstatt 3 | Wie gehen Frauen mit der seit 30 Jahren andauernden Konfliktsituation in der Casamance im Süden Sénégals um? Wie meistern sie ihren Alltag, mit welchen Problemen sind sie konfrontiert und welche Strategien haben sie entwickelt, um sich und ihre Familien durchzubringen?

Frauen aus ländlichen Regionen, sowie Friedensaktivistinnen kommen in dem 60 minütigen Dokumentarfilm von Andrea Behrendt zu Wort. Begleitet werden sie bei der Reisernte, bei der Verarbeitung von Erdnüssen, bei der Arbeit in den ausgedehnten Mangroven, wo Austern gezüchtet, Honig geerntet und kleine Mangrovenpfanzen gesetzt werden, um die Versalzung des Bodens zu verhindern. Bei der Reisernte arbeiten die Frauen kollektiv auf den Feldern und singen dabei. Obwohl die Casamance als die Kornkammer Sénégals gilt, sind die Menschen dort arm geworden und müssen hungern. Neben klimatischen Veränderungen ist die Konfliktsituation dafür ausschlaggebend. Der Film zeigt die Lebensumstände, ihre Ursachen sowie den Einsatz von Aktivistinnen, die trotz der schwierigen Lage für den Frieden kämpfen.

Nach dem 60 minütigen Dokumentarfilm besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit den anwesenden Gästen.

Dokumentarfilm “Mais les femmes sont là … “ 60 Minuten, OT franz. / UT deutsch

Der Film wurde gefördert durch die Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt sowie die Rosa-Luxemburg-Stiftung Dakar. Weitere Infos und Trailer gibt es hier.


In Kooperation mit Augen Blicke Afrika e.V. und dem Zentrum für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit der RLS | Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.
Ort:

W3-Saal
Preis:
2,-
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.