Intros zu Syrien (Teil 2) Dynamiken des Krieges: Syrien zwischen globalen Fronten und Warlordism

Wann? 03.05.2016 19:00 Uhr

Wo? W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg DE
Hamburg: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. | Immer häufiger wird im Zusammenhang der Kriegsaktivitäten in
Syrien von einem Stellvertreter_innenkrieg gesprochen. Aus einem zunächst friedlichen Versuch, das Assad-Regime zu stürzen, hat sich ein Krieg entwickelt, in dem unter anderem Russland, die USA, Saudi Arabien, der Iran, die Türkei sowie islamistische Fanatiker_innen auf den unterschiedlichen Seiten indirekt oder direkt mitmischen. Die Wirtschaftswissenschaftlerin Salam Said zeigt
in ihrem Vortrag die jeweiligen geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen hinter diesen Interventionen auf und erklärt die geostrategische Bedeutung Syriens für internationale und regionale Großmächte. Auch geht sie auf die Kriegsökonomie ein, an der Warlordism und Zwischenhändler_innen verdienen – und als weitere Interessensgruppe den Krieg anheizen. Vor diesem
komplexen Interessensgeflecht beleuchtet Salam Said inwiefern
die unterschiedlichen Akteur_innen eine politische Lösung des
Krieges behindern oder auch fördern.
Dr. Salam Said ist Wirtschaftswissenschaftlerin, Dozentin und publiziert über gesellschaftliche und (sozio-)ökonomische Entwicklungen in Syrien. Zur Zeit betreut sie ein Forschungsprojekt der Friedrich Ebert Stiftung zur „sozial gerechten Wirtschaftspolitik in der MENA-Region“.
Mit arabischer Übersetzung
Di, 3. Mai 2016 / 19 Uhr / Lecture / 3,-
Quelle Foto: „The Syrian People Know Their Way“/flickr.com/photos/3aref
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.