Häuser und Yachten für den Nachkriegs-Jetset

Für Aristoteles Onnassis (r.) gestaltete Cäsar Pinnau die Yacht „Christina“, hier bei der Probefahrt 1954. Foto: Archiv Peter Pinnau
Hamburg: Altonaer Museum |

Altonaer Museum zeigt Werke des umstrittenen Hamburger Architekten Cäsar Pinnau ­– Sonderausstellung

Von Gaby Pöpleu. Cäsar Pinnau zählte zu den international tätigen und sti-listisch vielseitigsten Architekten Hamburgs. Hier sind bis heute viele seiner Werke zu finden: von Villen und Wohnhäusern an Elbe und Alster über den Hauptsitz der Reederei „Hamburg Süd“ bis hin zur Cap San Diego, die als Museumsschiff an der Überseebrücke liegt. Das Altonaer Museum hat nun eine Sonderausstellung organisiert, bei der sein Werk auch kritisch beleuchtet werden soll.
Denn Cäsar Pinnau ist umstritten. Das hängt mit seinen Aufträgen während der NS-Zeit zusammen: 1937 gründete er als junger Architekt ein eigenes Büro und erhielt vom damaligen „Generalbauinspektor für die Reichshauptstadt“ und späteren Rüstungsminister Albert Speer bedeutende Aufträge für die Innenarchitektur von Berliner Repräsentationsbauten der Nazis, darunter die Neue Reichskanzlei. Speer bezog Pinnau ab 1938 auch intensiv in die Planungen der Nord-Süd-Achse für die Neugestaltung der Hauptstadt Berlin ein.

Nach dem Krieg zieht Pinnau nach Hamburg

In der Nachkriegszeit verlegte Pinnau seinen Wohnsitz nach Hamburg und gestaltete Wohn- und Geschäftsbauten für die Großen der deutschen Wirtschaftswunderzeit und Vertreter des internationalen Jetset. Ab 1950 realisierte er eine Reihe von Schiffen sowie Hotel-, Fabrik- und Bürobauten für alle Sparten des Oetker-Konzerns. Für Aristoteles Onnassis gestaltete er die Yacht „Christina“. Für das Hamburger Großbürgertum entwarf Pinnau viele Wohnhäuser in einem traditionellen, klassizistischen Stil. Seine Bauherren hatten das Bedürfnis nach repräsentativer Gediegenheit.
In der neuen Sonderausstellung wird das umstrittene Werk Pinnaus im Zusammenhang mit seiner Entstehungszeit aufgearbeitet und kritisch unter die Lupe genommen. Besucher können sich darüber an interaktiven Medientischen informieren.

Ausstellung
Cäsar Pinnau. Zum Werk eines umstrittenen Architekten“
28. September bis 26. März 2017
Altonaer Museum
Museumsstraße 23
Tel. 428 13 50
di bis so 10 bis 17 Uhr
Eintritt 7,50, ermäßigt 4,50 Euro, Kinder haben freien Eintritt
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.