Fotografieausstellung „Divergenzen“ von Kerstin Köntopf

Hamburg: Rathaus Altona | Ausstellung in der Rathaus-Kantine Altona 14. 03. – 11. 04. 2013


Kerstin Köntopf, Jahrgang 1970, ist im Ruhrgebiet geboren und aufgewachsen. Sie studierte in Freiburg und Göttingen Germanistik und Anglistik und lebte und arbeitete anschließend in Großbritannien, Bremen sowie in Kappeln a.d. Schlei. Jetzt wohnt sie mit Mann und drei Söhnen in Hamburg Altona und Falshöft.
Bereits während ihrer Studien war ihr die Kunst ein ständiger Begleiter. Musik, Theater und Regiearbeiten sowie immer wieder die Fotografie sind Teil ihres Portfolios.

Als sie zu ihrer Nikon kam, begann sie durch die Linse zu sehen und entdeckte ihre Liebe zur Architektur neu. Sie mag besonders klare Linien, Winkel und Reflexionen, Stahl, Glas und Beton. Sie fotografiert, was ihr gefällt – quick and dirty, ungestellt und aus der Hand.
Ihre Bilder dieser Ausstellung zeigen ein anderes Altona, nicht das der quirligen Straßencafés und Boutiquen, der Hafenschlepper und Spaziergänger, sondern ein ungewohnt stilles, melancholisches, beinahe menschenleeres. Viele ihrer Fotos spiegeln die eigenartige Atmosphäre verlassener oder ihrer eigentlichen Bestimmung beraubter Gebäude.
Andere wiederum sind ‚Fensterbilder’, die manchmal Ein- und Durchblicke gewähren, oder aber das, was sie zeigen, über den Umweg der Reflexion enthüllen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.