Fangt jetzt an!

kein zeit zu verlieren
Es ist zur Zeit nicht schön draußen und die Tage wirken so kurz. Alle sind sehr mit sich selbst beschäftigt, kriechen sogar in die eigenen vier Wände oder in sich zusammen um auf wärmere und damit „bessere“ Zeiten zu warten.

Es könnte aber auch Zeit sein, um in der Nachbarschaft herum zu gehen, ein Lokal zu suchen um Treffen abhalten zu können falls so etwas einem selbst nicht zu Verfügung steht und Leute zu finden, die an einem Straßenfest teilnehmen wollen.
Jeder könnte sich unterschiedlich einsetzen. Man könnte zusammen ein Konzept/ Programm erarbeiten, so wie die Nachbarschaft es haben möchte.

Fantasie ist eine gute Sache und ich persönlich kann Zusammenarbeit nur Empfehlen da es dann am ehesten zur Konkretisierung, Hilfe, tollen Ideen und zur Durchführung kommt. All das könnte ziemlich schwierig wirken. Zunächst sollte die Bereitschaft da sein, sich selbst ein bisschen unbezahlte Arbeit zu machen und man sollte auch die Zeit dafür haben. Man sollte überlegen, wer aus der Nachbarschaft vielleicht mitmachen würde, die Idee in der Nachbarschaft verbreiten, am besten mit Einladung dazu, wo, wann, wer – wer laden ein, wo und wann trifft man sich. Dann Abwarten was dabei raus kommt und sich nicht entmutigen lassen wenn einem die Türen nicht eingerannt werden.

Wer könnte sich für ein Straßenfest interessieren in den verschieden Nachbarschaften und Straßen? In einer Straße liegt zum Beispiel eine Musikschule, ein Tanzschule, Wohnhäuser, eine Autowerkstatt, ein Krämerladen und so weiter. Es werden alle gefragt, nicht nur die Bewohner_innen sondern auch alle Gewerbetreibenden, ob sie an diesem Tag mitmachen möchten. Falls sie zu einem Treffen kommen oder sich anderweitig zur Beteiligung ausgesprochen haben, könnte die Musikschule für Musik stehen. Falls eine Nachbarschaft kein Musikschule oder ähnliches hat, wohnen fast überall Musiker_innen und Künstler_innen. Der Auto-Schrauber stellt vielleicht sein Laden und Beruf vor, vielleicht fehlt ja ein Lehrling oder er bietet sogar gratis Nachbarschaftshilfe für Kleinigkeiten beim Auto an. Häuser machen Flohmärkte, Gemeinschaftsgrillen, Unterhaltung, und so weiter und so weiter...

Es ist noch Zeit sich mit all diesem und vielem mehr zu beschäftigen. Ein Haufen Dinge müssen entschieden werden und viele Aufgaben sollten verteilt werden. Für wen ist das Fest? Wer sollte zum Mitmachen eingeladen werden? Wie weit streckt sich unsere Straße oder Nachbarschaft? An wen gehen die Einladungen zum Fest? Nur intern, Plakate für überall, Internet? Unterhaltung? Programm? Thema? Wer kennt sich damit aus oder kennt jemanden der sich auskennt? Wer kann an was herankommen? Wo liegen die Grenzen und wo die Möglichkeiten?

Die Frage ist nur: Wer kümmert sich um den kleinen Anfang?
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.