Entdeckt: Altona-Cartoons von Illustrator Klaus Georg Hansen

Hansen klärt auf, Altona ist nicht Hamburg.
Hamburg: Bunsenstraße | Bei Nebel und feuchtem Wetter waren am letzten Samstag nur eine Handvoll Stände auf dem Flohmarkt in der Bunsenstraße zu sehen. Für mich als Besucher war dort kaum etwas, was ich mir hätte kaufen wollen, bis auf einen Stand und der hatte es in sich.
Von vielen bunten Postkarten umstellt, lernte ich hinter einem der wenigen Verkaufstische den Illustrator Klaus Georg Hansen kennen, der dort seine selbst gezeichneten Cartoons verkaufte.
Als ich mir seine Postkarten genauer ansah, kam ich aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus, zu schön war der Humor, den ich darauf ersehen konnte. Nicht nur das, viele seiner Cartoons handelten von seinem Wohnort Altona/Ottensen: Eine Touristin sitzt auf einer Bank in Neumühlen und genießt die Sonne an der Elbe und sagt zu einem im Boot vorbeifahrenden Matrosen:“Hamurg ist soooo schön!“ Der Matrose antwortet: „Min Deern, du büst heer nich`in Hamburch, dat is`Altona!“ Ganz aktuell hat auch Hansen dem geplanten IKEA Bau und der Stromversorgung einen Cartoon gewidmet:
Zwei Spaziergänger treffen sich zufällig in der Nähe des neuen IKEA Gebäudes. Der eine sagt zum anderen: “Seit IKEA in Altona ist, brennt die Straßenbeleuchtung den ganzen Tag!“, der andere antwortet darauf hin:“ …aber jetzt kann jeder seine Teelichter endlich zu Fuß kaufen-total toll!“
Jeder seiner Cartoons hat seinen eigenen Charme, der mich berührte, und ich fragte ihn, wie er zum Cartoon Zeichnen kam und woher er seine Ideen nimmt.
Schon als 10 jähriger Steppke fing er an, unter dem Schultisch seine Cartoons zu malen, statt im Unterricht aufzupassen. Später wurde er im Zeichnen immer besser und hatte für private Zwecke, Hochzeiten und Geburtstage seine Cartoons gemalt. Erst vor drei Jahren hatte er seine Postkarten während der Altonale ausgestellt und ab dann wurde alles professionell. Seine Ideen holt er sich von der Straße, indem er die Menschen im Alltag beobachtet. Auch die Erfahrungen mit Freunden und seiner kleinen Tochter mussten schon für seine Cartoons herhalten.
„Wie kommt es, dass du viele deiner Cartoons dem Stadtteil Altona gewidmet hast?“, fragte ich ihn. Klaus Georg Hansen, der eigentlich aus Flensburg stammt und nach Altona zugezogen ist, findet die Menschen hier einfach klasse und sehr locker, sowie auch das Multikulti miteinander und das lebendige Leben auf der Straße.
Wer neugierig auf seine Cartoons geworden ist, kann sie auf seiner Homepage betrachten unter ALTONART.DE. Die Themen, die er auf die Schippe genommen hat, sind vielseitig, wie zum Beispiel Mutter und Kind, Weihnachten oder auch Yoga. Die Homepage kann ich nur wärmstens empfehlen und ich glaube, dass noch viel mehr von Hansen zu sehen und zu hören sein wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.