Elternschule Altona feiert ihren 50. Geburtstag

Wann? 11.11.2011 17:00 Uhr

Wo? Elternschule Altona, Max-Brauer-Allee 134, 22765 Hamburg DE
Der offene Treffpunkt für Eltern mit Kindern bis sechs Monate ist sehr begehrt; manchmal müssen Eltern abgewiesen werden, weil einfach kein Platz ist.
Hamburg: Elternschule Altona | Die Elternschule Altona feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Große und Kleine sind ab 17 Uhr herzlich eingeladen zu einem Lichter- und Laternenfest am Freitag, 11. November, im August Lütgens Park an der
Hospitalstraße. Auf dem Programm steht eine bunte Licht- und Feuershow; es wird Kleinigkeiten zu Essen sowie Kinder- und Erwachsenenpunsch zum Trinken geben. Und dazu gibts ein paar Überraschungen, die noch nicht verraten werden.
50 Jahre Elternschule - in einem halben Jahrhundert hat sich vieles verändert. „Häusliche Näharbeiten“ war 1961 ein beliebter Kurs; auch die „Anfertigung von Spielsachen aus Holz“ war wichtig oder die Antwort auf die Frage: „Wie richte ich meine Wohnung und mein Zimmer ein?“Auch dazu gabs einen Kurs.
Das sieht heute anders aus - Wie eine Wohnung eingerichtet wird oder wie man Spielsachen schnitzt, wird heute nicht mehr gelehrt.
Doch es gibt Fragen und Probleme rund um Familie und Kind, die die Jahrzehnte überdauern und heute so drängend sind wie damals. Veronika Stüble und Canan Yildirim, die sich die Leitung der Elternschule Altona teilen, werfen sich einen Blick zu und lachen: „Schlafprobleme beim Kind“ sagen sie wie aus einem Mund.
Der Wunsch der Eltern, ihr Kind so gut wie möglich ins Leben zu begleiten gilt für 1961 genau so wie in 2011. Viele begleiten ihr Kind mit Hilfe von Elternschule-Kursen wie „Babys gut verstehen - eine kleine Übersetzungshilfe“ oder „Was Eltern tun können, um Süchten vorzubeugen“, oder Babymassage. Auch die Rolle der Väter ist neu definiert worden.
Prägend für die Elternschule elf Jahre nach der Jahrtausendwende ist aber der Wunsch ihrer Leiterinnen, die ausländischen Familien Altonas einzubeziehen: In türkischer Sprache werden Kurse von der Geburt bis zur Pubertät angeboten. „Das Thema Pubertät ist gerade für Familien mit ausländischen Wurzeln ganz wichtig“, erklärt Canan Yildirim, Hamburgs erste Elternschulleiterin, die einen nichtdeutschen Hintergrund hat.

Kurze Geschichte der Elternschule Altona:
1961 wurde Hamburgs erste Elternschule in Altona gegründet. Das Konzept stammte von der damaligen Leiterin des Referats „Familie und Frau“, Marta Damkowski, die sich Sorgen machte um die zunehmende Verwahrlosung der Kinder und sich vorgenommen hatte, die Eltern besser zu bilden, um die Kinder zu schützen. 1981 gingen die Hamburger Elternschulen in die Verantwortung der Bezirke über. Sie sind dem jeweiligen Jugendamt angeschlossen. Der Bezirk Altona hatte zwei Elternschulen, die zweite in Osdorf gehört seit zehn Jahren zur Diakonie.
Wenn Hamburg Geld sparen soll, wird immer wieder gern vorgeschlagen, die 22 städtischen Elternschulen zu schließen. Im vergangenen Jahr war es wieder so weit. Doch die Beliebheit der Elternschulen wurde schnell deutlich: Innerhalb von Tagen wurden 14.000 Unterschriften protestierender Eltern gesammelt. CH
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.