Die Theodor- Haubach- Schule eröffnet ihre neue Schulbibliothek

Das Atrium der neuen Schulbibliothek erfreut die Edelstein- Klassen und lädt zum gemütlichen Schmökern ein.
 
Die Theodor-Haubach- Schule hat nun im 1. OG im Altbau einen zentralen Ort für Lesebegeisterte. Beim Festakt durchschneiden L. Laudien und S. Lieb symbolisch ein Band. Dabei sind auch S. Bahr (HÖB), M. Buck (Fa. Kameleon) und T. Behrmann (HÖB) ( v.l.n.r.).
Hamburg: Theodor-Haubach-Schule | Bisher gab es an der Theodor- Haubach-Schule Lesekisten der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen in den Klassen. Der Wunsch eine richtige Schulbibliothek für die Schüler einzurichten, entstand auf einem pädagogischen Wochenende der Theodor-Haubach-Schule beim Duvenstedter Brook im April 2012. Den Kollegen war klar: Als teilgebundene Ganztagsschule brauchen Kinder sinnvolle Rückzugsmöglichkeiten. So entstand die Idee das Konzept einer "Leasing-Bibliothek" - gemeinsam mit den Hamburger Öffentlichen Bücherhallen - zu nutzen.
Bei einer solchen „Leasing-Bibliothek" wird ein Teil des Bücherbestandes einmal jährlich von den Hamburger Bücherhallen aktualisiert. Ergänzt wird dieser Leasingbestand durch den neu angeschafften schuleigenen Grundbestand. So laden klassische Kinderliteratur, aktuelle Sachbücher und wunderbare Bilderbücher zum Forschen, Stöbern und Vertiefen ein.

Der Grundgedanke, Kindern Rückzugsmöglichkeiten zum individuellen Lesen zu bieten, wurde der Firma Kameleon, die bereits den Betreuungsbereich der Schule liebevoll und funktionell eingerichtet hatte, vorgetragen. Man entschied sich gemeinsam für ein mehrstufiges Podest. Wichtig war es den Kollegen auch, einen vorstrukturierten Raum für gemeinsame Gespräche und Vorleserunden zu haben. So entstand das Atrium.

Nach eineinhalbjähriger Planungsphase war es am 3.12.2013 dann soweit: Die neue Schulbibliothek fast 700 Medien wurde eingeweiht.
Mit einem kleinen Festakt eröffnete Schulleiter Björn Steffen mit den beiden verantwortlichen Lehrerinnen Lilith Laudien und Sarah Lieb sowie deren Edelstein-Klassen Opale und Bernsteine - stellvertretend für alle Schüler der Theodor- Haubach- Schule – offiziell die Schulbücherei. Begrüßt wurden auch der Geschäftsführer Matthias Buck der Fa. Kameleon und zwei Mitarbeiter der schulbibliothekarischen Arbeitsstelle der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen. Höhepunkt der Feierstunde war das Durchschneiden des roten Bandes als symbolischer Akt durch die engagierten Lehrerinnen.

Bisher ist die Bibliothek an zwei Tagen (Montag und Mittwoch) in allen Pausen und freitags in der Mittagspause geöffnet. Zum Halbjahreswechsel soll sie zukünftig in allen Pausen offen sein und die Schüler können sich ihre Lieblingsbücher ausleihen. An zwei Nachmittagen findet zusätzlich ein Ganztags-Kursangebot in der Bibliothek statt. Sofern die Bibliothek als Ort und ihre Regeln etabliert sind, ist es weiterhin angedacht, die Eltern in die Nutzung miteinzubeziehen. Zudem hat jede Klasse die Möglichkeit eine fest in den Stundenplan integrierte Stunde für sich in der Bibliothek als freie Lesezeit oder zur gezielten Recherche zu nutzen. Zu schulübergreifenden Themen, die gerade im Unterricht behandelt werden (aktuell „Märchen“), bietet sie schöne Themenkisten.

Die Theodor- Haubach- Schule dankt dem Team der Hamburger Bücherhallen für ihre tatkräftige Unterstützung und Beratung in der Planung und Umsetzung sowie dem Schulverein der Theodor – Haubach- Schule, die den Eingangs-Tresen gespendet haben. Die Regale konnten freundlicherweise aus einer ehemaligen Kinderbibliothek in Allermöhe übernommen werden.

Artikel von Susanne Harkat
Fotos von Björn Steffen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.