Altona mit eigenen Augen sehen

Feuerwerk in Altona mit dem Wasserturm vor der Haustür. Foto: Peter Wulf
Hamburg: Mercado |

Ab Montag, 15. August, sind die Ausstellungen Schon gewusst? und Mitte Altona von den Elbe Wochenblatt Bürgerreportern Michael Borkowski und Peter Wulf im Mercado zu sehen

Das Elbe Wochenblatt ist einer der Sponsoren für eine ganz besondere Ausstellung, die am kommenden Montag eröffnet wird. Zu erleben sind seltene Fotos und Fundstücke aus Altona über die Geheimnisse des Stadtteils und seiner (neuen) Mitte, die seit 2014 auf dem ehemaligen Bahngelände entsteht.
Genau genommen sind es zwei Ausstellungen der beiden Elbe Wochenblatt Bürgerreporter Michael Borkowski und Peter Wulf. Zu behaupten, die beiden ergänzen sich gut, wäre eine krasse Untertreibung. „Es passt wie bei zwei Legosteinen“, formuliert es Wulf.
„Schau dir das mal an“, sagt der quirlige Borkowski, bevor er dem Besucher eine 150 Jahre alte, bestens erhaltene Bierflasche in die Hände legt. Zu jedem seiner Fundstücke aus Baugruben oder Abrisshäusern kann der Historiker aus Leidenschaft eine spannende Geschichte erzählen. Ähnlich muss man sich das auch in der Ausstellung vorstellen, wo die Besucher die dort gezeigten Fundstücke anfassen dürfen.
Viele erinnern sich: Bereits 2014 hatte Borkowski aus Anlass des 350. Geburtstag Altonas historische Fotos aus der Zeit von 1955 bis 1966 in der St. Trinitatiskirche und im Mercado gezeigt.
Peter Wulf ist in einer Artistenfamilie auf Reisen und später in Rothenburgsort auf der Halbinsel Entenwerder aufgewachsen, wohnt nun aber auch schon seit 40 Jahren in der Harkortstraße. Der Grafiker und Fotograf behält gerne den Überblick. Als 2014 vor seiner Wohnung eine der größten Baustellen Europas entstand, entschloss er sich, die Arbeiten zu dokumentieren. „Auf dem Bahngelände am Gleisdreieck herrschte damals reger Betrieb, jetzt droht vieles in Vergessenheit zu geraten“, sagt Wulf.

Elbe Wochenblatt Leser schätzen „Schon gewusst?“

Seit Ende 2015 sind die beiden dabei, ihre Bilder zu sichten und mit Erklärungen zu versehen. So wie es die Elbe Wochenblatt Leser aus Borkowskis beliebter Kolumne „Schon gewusst?“ kennen, greift er sich spannende Details aus dem Stadtteil heraus, deren Geschichte er unterhaltsam erzählt. Mit einigen dieser Geschichten hat er auch schon die Historiker des Altonaer Museums verblüfft. Die Haspa der Region Altona/Ottensen war von Borkowskis und Wulfs Arbeiten so angetan, dass sie ebenfalls als Sponsor eingestiegen ist.

Täglich um 15 Uhr beginnt eine Führung

Die Ausstellungen „Schon gewusst? Kleine Geheimnisse aus Altona“ und „Mitte Altona. Fotografien von Peter Wulf“ wird mit von der Foto Company Altona hergestellten hochwertigen Drucken am Montag, 15. August, um 15 Uhr im Mercado eröffnet. Sie ist im hinteren Teil des Einkaufszentrums neben Budnikowsky bis zum Sonnabend, 27. August, zu sehen. Borkowski und Wulf führen täglich um 15 Uhr, außer sonntags, Besucher durch die Ausstellungen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.