Altona around the world

1
Auf dem Altonaer Balkon am 05.07.2013: Susan und Larry Edwards (Lionsclub Altoona,PA,USA), Connie und Michael Leclair-Meyer (Lionsclub Altona,WI,USA), Peter Kleenworth (Lionsclub Hamburg-Altona), Alton Meyer, Ken und Ivonne Johnson (Lionsclub Altona, Victoria,Australien), Dr. Klaus Buchholz und Heidrun Susat (Lionsclub Altona), nach dem Empfang im Rathaus Altona auf der Rundfahrt durch den Bezirk während des Altona/Altoona-Treffens zur International Convention von Lions 2013 in Hamburg.
 
1
Im Kollegiensaal des Altonaer Rathaus am 05.07.2013: Susan Edwards (Lionsclub Altoona,PA,USA), Kersten Albers (kommissarischer Bezirksamtsleiter in Altona), Larry Edwards (District-Governor Pennsylvania USA). Geschenk- und Wimpelaustausch aus Anlaß des Altona/Altoona-Treffens während der International Convention Lions 2013 in Hamburg.
Hamburg: Altonaer Rathaus, Kollegiensaal |

Die LIONS World Convention hat für viel Trubel in Hamburg gesorgt. Die eindrucksvolle, internationale Parade bleibt Vielen im Gedächnis. Abseits der Wege gab es ein interessantes Altona Treffen.

Aus Anlass der 96. LIONS Clubs International Convention in Hamburg fand am 5. Juli 2013 ein einmaliges Treffen der LIONS Clubs, die den Namen ALTONA oder ALTOONA tragen, in Hamburg statt. Der Club Hamburg-Altona hat die teilnehmenden Vertreter der Clubs aus Victoria/Australien, der fünf Clubs in den USA aus den Staaten Alabama, Illinois, Iowa, Pennsylvania und Wisconsin zu sich geladen, um gemeinsam den Bezirk Altona zu besuchen. Peter Kleenworth vom LIONS Club Hamburg-Altona hatte die Verbindungen hergestellt und begrüßte zusammen mit seiner Frau Renate, dem diesjährigen Clubpräsidenten Dr. Klaus Buchholz und einigen weiteren Freunden die ausländischen Gäste im Clublokal "Lindner am Michel".

Führung im Altonaer Rathaus

Im Rathaus Altona wurde die Gruppe vom kommissarischen Bezirksamtsleiter Kersten Albers freundlich empfangen und im Kollegiensaal willkommen geheißen. Herr Albers erklärte eindrucksvoll die wechselvolle Geschichte Altonas, die lange Zugehörigkeit zur dänischen Krone und die nach dem Zweiten Weltkrieg einzig erhaltenen vier Gemälde, die Altonas Werdegang eindrucksvoll darstellen. Hier hatten die Freunde aus Australien und den USA Gelegenheit, die "Wurzeln" der Gründungsväter ihrer Städte zu sehen und zu erleben. Den Gästen aus Wisconsin, Connie LeCleir-Meyer, ihr Mann Michael Meyer und der 16jährige Sohn Alton (er spricht etwas deutsch, das er in der Schule lernt!) war der deutsche Ursprung ihres Namens nicht bewusst.

Elbe bei Sonne

Nach dem Empfang im Altonaer Rathaus, dem ehemaligen Endbahnhof der dänischen Strecke Kiel-Altona, begab sich die Gruppe zum "Altonaer Balkon" und genossen den herrlichen Blick auf Hamburgs Hafen und die Köhlbrandbrücke. Es schloss sich eine Fahrt auf der Elbchaussee an, die Gäste waren tief beeindruckt von den vielen Parks, den herrschaftlichen Villen und den grünen Bäumen entlang der Straße. Ein Stopp vor dem Internationalen Seegerichtshof machte deutlich, welche Bedeutung unsere Stadt auch bei der UNO genießt, zumal LIONS International auch ein NGO-Mitglied der UNO ist.

Deutscher Kaffeeklatsch

Ein Besuch im Restaurant Louis C. Jacob mit einen gemeinsamen "Kaffeeklatsch" und einem einmaligen Blick von der Lindenterrasse auf die Elbe, auf das gigantische Ausmaß des Geländes der Airbus-Industrie und dem Blick ins Alte Land beeindruckte die Gäste außerordentlich.
Es schlossen sich Berichte über die sozialen Tätigkeiten der einzelnen Klubs an. Dennis Crabtree berichtete, dass sein LIONS Club „Altoona“ in Iowa Geld spendet um die Früherkennung von Augen-krankheiten zu fördern, um Kleinkinder vor Erblindung zu schützen. Das gilt ebenso für Ken und Ivonne Johnson aus Australien. Bei Larry und Susan Edwards's Club stehen Prävention gegen Drogen, Gewalt und Vandalismus bei Kindern und Jugendlichen im Spendenfokus. Von dem aktiven LIONS Club Hamburger Altona wird unter anderem Hilfe für Kinder und Jugendliche bereitgestellt sowie Schulen und einzelne Projekte im Hamburger Westen gefördert.

Altona ganz nah

Nach Überreichung der Gastgeschenke und dem Austausch der Klubwimpel schloss der einmalige Nachmittag in fröhlicher Runde. Für alle Teilnehmer gewinnt der Name Altona noch größere Bedeutung und dieser Tag bleibt bestimmt in bester Erinnerung weil die Schönheit und Liebenswürdigkeit unseres Bezirks in Übersee weiter verbreitet werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
88
Ute von Staegmann aus Altona | 06.01.2014 | 17:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.