Abholzen in der Gaußstraße 71-75 geht fröhlich weiter

Foto von der Gaußstraßen-Seite des Zauns.
Das Abrissteam, das die alte Gewürzmühle fast vernichtet hat, sind Angestellte der Investorfirma Behrendt Wohnungsbau, die wiederum, zusammen mit dem Altona Spar- und Bauverein, Eigentümer der Gaußstraße 71-75 sind.

Dass Behrendt Wohnungsbau keine Umweltfreunde sind, haben die schon in der Gaußstraße gezeigt (am Ende bei der Schule sind sie dabei, Verkaufswohnungen zu bauen, wo früher Schrebergärten, Fledermäuse und andre waren) und der Altonaer Spar- und Bauverein ist nur über seine Mitglieder besorgt. Wen kümmert es also, dass es keine Fällungsanträge oder Genehmigungen für die Bäume auf diesen Grundstücken gibt?

Der erste gefallene Baum ist mir am 04.10.12 aufgefallen und damals habe ich die Umweltbehörde Altona angerufen. Am 11. Oktober habe ich schon wieder der Behörde durch eine Mail mit Fotos informiert, dass was passiert ist, diesmal auch mit deutlichen Zeichen einer Säge. Der altoba hat auch eine Kopie davon bekommen, noch warte ich auf Antworten von den Beteiligten.

Muss ich mich an einen Baum ketten oder tägliche Wache stehen, um sicher zu sein, dass die Abrissarbeiter keinen Mist machen? Wie machtlos sind wir als Anwohner und Anwohnerinnen eigentlich? Es kann wohl kaum eine Antwort sein, die Polizei anzurufen, die sollte ja eigentlich ihre Zeit mit wirklichem Verbrechen verbringen.

Was gerade in der Gaußstraße passieren, ist leider keine Überraschung, sondern wirklich eine Schande!

Für mehr Information zu diese und andren Themen auf der Homepage von der Stadtteilmühle Ottensen. http://stadtteilmuehleottensen.npage.de/
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
145
Tine Renngård aus Ottensen | 15.10.2012 | 13:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.