Wenig Licht und viel Schatten Kohleexport statt Nahrungsmittelanbau

Wann? 11.04.2013 19:00 Uhr

Wo? Werkstatt 3, Nernstweg, Ottensen, 22765 Hamburg DE
Hamburg: Werkstatt 3 | Mit Sebastian Rötters (Referent für Bergbau bei FIAN Deutschland e.V.),
Jochen Schüller (Brot für die Welt)

Sebastian Rötters und Jochen Schüller waren häufig in Kolumbien, kennen die Tagebauregionen sowie die daraus entstandenen Probleme für Menschen und Natur und berichten von ihren Erfahrungen. Hamburg reicht – auch – bis Kolumbien: der Energieriese Vattenfall bezieht Steinkohle für Elektrizität und Fernwärmefür Hamburg vor allem aus Kolumbien. Das bedeutet für Menschen vor Ort Verlust von Ackerland, Viehweiden und Trinkwasser.

Veranstalter: FIAN FoodFirst Informations- und Aktionsnetzwerk, Hamburg

Veranstaltung im Rahmen der Romerotage 2013:
In Kooperation mit: AG Iberoamerikanische Literatur, Amnesty International, Mexikound
Zentralamerika-Kogruppe (CASA), Campuslinke, Cuba Sí, Deutsch-Chilenisches
Kulturzentrum e.V., FoodFirst Informations- und Aktionsnetzwerk FIAN, Lokalgruppe
Hamburg, Honduras-Koordination Hamburg, Initiative Mexiko, Instituto Cervantes,
Kirchengemeinde Altona-Ost, Missionsakademie an der Universität Hamburg, Monte
Azul International e.V., Nicaragua Verein Hamburg e.V., peace brigades international
pbi, Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg, Zapapres e.V.
Förderer: Erzbistum Hamburg, Engagement global (mit finanzieller Unterstützung des
BMZ), Katholischer Fonds, Kirchenkreis Ost, Kirchlicher Entwicklungsdienst, Lateinamerikareferat
des ZMÖ, Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.