„Watch the Med“ – Flüchtlingsschutz im Mittelmeerraum

Wann? 13.05.2013 20:00 Uhr

Wo? W3, Nernstweg 32, 22765 Hamburg DE
Reihe: Widerstand - Protestkulturen in der globalisierten Welt
Hamburg: W3 | Mit Lorenzo Pezzani («Forensische Ozeanographie», Goldsmith University, London), Ulrike Borchardt (Politologin, Universität Hamburg)

Mehr Menschen als je zuvor sind in den vergangenen Jahren im Mittelmeer ertrunken – obwohl die Staaten Europas das Gebiet mit großem Aufwand überwachen. Es gehört zur EU-Abschreckungsstrategie, Rettungsmaßnahmen gegenüber Schiffbrüchigen zu verweigern. Dieser Abschottungspolitik setzt „Watch the Med“ ein alternatives Alarmsystem entgegen, das hilft, schnelle Rettungsaktionen einzuleiten, sobald Boatpeople in Seenot sind. Damit zielt das Projekt gegen die üblich gewordene Straflosigkeit von Menschenrechtsverletzungen auf See ab. Im Anschluss an die Vorstellung des Projektes durch „Watch The Med“-Mitgründer Lorenzo Pezzani sollen sowohl die prekäre Menschenrechtslage im Mittelmeerraum, als auch die Widersprüche der EU in Menschenrechtsfragen gemeinsam mit der Expertin für Grenzregime, Ulrike Borchardt, thematisiert werden.

In Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Hamburg

Förderung: Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, Katholischer Fonds, Bingo! – Die Umweltlotterie und Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst

Eintritt: 3,-
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.