Vom Slutwalk zu enter_the_gap! Eine Bestandsaufnahme queer-feministischer Proteste in Hamburg

Wann? 22.04.2013 19:30 Uhr

Wo? Werkstatt 3, Nernstweg, Ottensen, 22765 Hamburg DE
Hamburg: Werkstatt 3 | Mit Aktivist_innen vom enter_the_gap!-Bündnis aus Hamburg

Im Januar 2011 empfahl ein Polizeibeamter in Toronto Studierenden, dass „Frauen vermeiden sollten, sich wie Schlampen anzuziehen, um nicht zum Opfer zu werden“. Die Aussage des Polizeibeamten war der Ursprung des Slutwalks, der sich gegen diese Täter-Opfer-Umkehr als Teil von Vergewaltigungsmythen richtet. Es folgten weltweit parallel stattfindende Demonstrationen unter dem Titel Slutwalk. Nach Kritik am Slutwalk wird seit 2012 in Hamburg nicht mehr unter dem Slutwalk-Label demonstriert, das Bündnis enter_the_gap! entstand.
Organisator_innen berichten von der Entstehung des Slutwalks bis hin zum enter_the_gap!-Bündnis. Schwerpunkte der Veranstaltung sollen eine Kritik am Konzept des Slutwalks sein und welche Vor- und Nachteile eine weltweite Bewegung mit sich bringt.

Eintritt: 3,- (2,-)

Förderung: Landeszentrale für politische Bildung Hamburg
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.