Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit

Wann? 20.10.2013 11:00 Uhr

Wo? Stadtteilarchiv Ottensen e.V., Zeißstraße 28, 22765 Hamburg DE
Russische Zwangsarbeiterinnen im Lager Moortwiete/ Hohenzollernring in Ottensen, Mai 1945 (nach der Befreiung) (Foto: Kz-Gedenkstätte Neuengamme)
Hamburg: Stadtteilarchiv Ottensen e.V. | Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit
Rundgang entlang von „kriegswichtigen“ Fabriken und Standorten
ehemaliger Zwangsarbeiterlager

Treff: Stadtteilarchiv Ottensen, Zeißstraße 28
So., 20. Oktober, 11 Uhr
Kosten: 6,- €, ermäßigt 4,- €

Mit dieser Veranstaltung möchten wir an das an das Leiden der Menschen erinnern, die während des 2. Weltkrieges gewaltsam aus der besetzten Ukraine nach Hamburg deportiert und hier in Altona und im Hafen zum Arbeitseinsatz gezwungen wurden.

Viele arbeiteten in ihren Jugendjahren in Ottensen und Bahrenfeld. Das Stadtteilarchiv Ottensen suchte mit einigen ihre Arbeitsstätten in ehemaligen Fabriken vor allem der Rüstungsindustrie auf. Ein anderer und neuer Blick auf Ottensen entstand.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.