Bundesliga: GTHGC im Umbruch

Hamburg: GTHGC |

Hockey-Bundesliga: Für das neu formierte Team zählt nur der Klassenerhalt

Rainer Ponik, Hamburg-West

Nachdem klar war, dass am Saisonende gleich zehn Stammspieler den Großflottbeker THGC verlassen würden, stand Jimmy Lewis vor der schweren Aufgabe, möglichst schnell eine ganze Reihe Spieler zu verpflichten, die in der Lage sein sollten, die entstandenen Lücken beim Zweitligaclub weitgehend zu schließen.
„Ich hab mir wirklich die Finger wund gewählt“, erzählt der Flottbeker Trainer, der die Geschicke jetzt mit dem neuen Chefcoach Marcel Thiele leitet, von der schwierigen Suche nach neuen Mitspielern. Immerhin hat es der GTHGC inzwischen geschafft, wieder ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen, das sich in der 2. Bundesliga behaupten kann.
Das neu formierte Team befand sich nach den Auftaktsiegen bei Klipper (2:1), in Gladbach (3:2) und gegen den Rheydter SV (4:0) unversehens an der Tabellenspitze wieder. Danach mussten die Flottbeker dann aber gleich vier Niederlagen in Serie hinnehmen, sodass im letzten Vorrunden-Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TTK Sachsenwald ein Erfolgserlebnis Pflicht war.
Zunächst sah es allerdings danach aus, als sollten die Gäste die Punkte mitnehmen. Der GTHGC fand in den ersten 20 Minuten nicht ins Spiel und hatte Glück, dass die Gäste die Schwächeperiode nur mit einem Treffer bestraften. Kurz nach dem Seitenwechsel mussten die Gastgeber sogar das 0:2 hinnehmen, doch ans Aufgeben dachte trotzdem niemand. Im Gegenteil: Flottbek rettete nach den Treffern von Johannes Wolff und Ross Bougoukas einen wichtigen Punkt.
Nach drei Wochen intensiver Vorbereitung startet der GTHGC übermorgen in die Hallensaison 2014/15. Dann wird sich auch Alexander Otte, in der Feldsaison Spielertrainer beim Regionalligisten TG Heimfeld, wieder das Flottbeker Trikot überstreifen. Für den GTHGC, der unter dem Hallendach in der 1. Bundesliga zu Hause ist, geht es einzig darum, sich in der höchsten Spielklasse zu behaupten. Zum Auftakt steht der Verein vor schwierigen Aufgaben: Am Freitag (19.30 Uhr, Eckerkamp 38) muss der GTHGC bei Aufsteiger Klipper antreten, am Sonntag treffen die Blau-Weißen um 16 Uhr im Christianeum, Otto-Ernst-Straße 34, auf den Harvestehuder THC.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.