Wochenende der Wahrheit

Österreichs U21-Nationalspielerin Lisa Steyrer geht in dieser Hallensaison für den GTHGC auf Torejagd. Am vergangenen Wochenende traf die talentierte Stürmerin allerdings nicht. Foto: rp
Hamburg: GTHGC |

Hockey: GTHGC will gegen Braunschweig und Klipper punkten

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Hallen-Hockeydamen vom Großflottbeker THGC müssen nach ihrem Aufstieg weiter Lehrgeld zahlen. In den Duellen mit dem Uhlenhorster HC und dem Club an der Alster gab es für die Behrmann-Schützlinge nichts zu gewinnen.
Am Sonnabend konnte das junge, neu formierte Flottbeker Team dem UHC allerdings eine Halbzeit lang Paroli bieten. Erst kurz vor dem Seitenwechsel ließ die bis dahin gut stehende Abwehr einen Gegentreffer zu und geriet mit 0:1 in Rückstand.
India Kühnemann konnte nach der Halbzeit zwar das 1:1 erzielen und später auch noch eine kurze Ecke verwandeln, den 5:2-Erfolg der Uhlenhorsterinnen aber auch nicht verhindern.

Mühe nach verschlafener
erster Halbzeit

Einen Tag später stand die Partie beim Club an der Alster auf dem Spielplan. „Leider hat meine Mannschaft die erste Halbzeit fast komplett verschlafen“, ärgerte sich Michael Behrmann über fehlende Konzentration in Abwehr und Angriff. Erst nachdem India Kühnemann für den GTHGC nach 23 Minuten auf 1:5 verkürzte, kamen die Gäste am Rothenbaum besser ins Spiel. Fast eine halbe Stunde machte Flottbek den Gastgeberinnen das Toreschießen schwer und kam durch Juliane Grashoff auch auf 2:5 heran, ehe man sich in den Schlussminuten doch noch deutlich mit 9:2 geschlagen geben musste.
„Viel wichtiger ist, dass wir am kommenden Wochenende punkten“, nahm Michael Behrmann die beiden deutlichen Niederlagen recht gelassen. In den Spielen am Sonnabend (14 Uhr, Christianeum) gegen Eintracht Braunschweig und bei Klipper Hamburg (Sonntag, 14 Uhr, Eckerkamp) könnte bereits eine Vorentscheidung im Abstiegskampf fallen.
Isabel Witte und Neuzugang Laureen Busche (kam vom DHC Hannover) werden den Flottbekerinnen nach Kreuzbandrissen auch weiterhin nicht zur Verfügung stehen, doch Co-Trainer Malte Pingel bleibt optimistisch: „Wir werden in der kommenden Trainingswoche sicher vor allem das Verwandeln von Strafecken trainieren und uns mit der Mannschaft einige Videoaufnahmen unserer Gegner ansehen, um das Team optimal auf diese beiden wichtigen Spiele vorzubereiten.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.