Saisonauftakt nach Maß

Altonas Angreifer Sven Körner rackerte unermüdlich und erzielte den Treffer zum 2:0. Foto: pr
Hamburg: Altona 93 |

Altona lässt Pokalschlappe vergessen und schlägt Buxtehude mit 6:1

Rainer Ponik, Hamburg-West
Nur eine Woche nach dem überraschenden Pokal-Aus beim FC Türkiye (2:3) zeigte sich Altona 93 beim Oberligaauftaktspiel an der heimischen Adolf-Jäger-Kampfbahn von seiner Schokoladenseite. Aufsteiger BSV Buxtehude war für die Elf von Oliver Dittberner nur sehr selten eine Herausforderung.
Der AFC spielte zur Freude der rund 800 Fans druckvoll nach vorn und ließ die vor allem in der Defensive ängstlich agierenden Gäste nicht zur Entfaltung kommen. So häuften sich die BSV-Ballverluste bereits im Aufbauspiel und die 93er kamen zu guten Chancen.
Es dauerte indes bis zur 15. Minute, ehe es im Gehäuse von BSV-Keeper Menzel zum ersten Mal klingelte. Der quirlige Marko Sumic traf per Kopf zum 1:0. Wenig später kamen auch Sven Körner und Stefan Klaes zu ihren ersten Punktspieltreffern der Saison. Jacob Sachs, Sebastian Clausen, Cody Shields und Marko Sumic hätten das Ergebnis bis zur Pause verbessern können, vermochten ihre Chancen aber nicht zu nutzen.
Auch nach Wiederanpfiff bot sich kein anderes Bild. Altona brachte Spielwitz und Durchsetzungsvermögen mit aufs Feld. Jacob Sachs scheiterte zunächst knapp, doch dann legte Marko Sumic nach und ließ auch die letzten Pessimisten unter den AFC-Fans aufatmen. Das zwischenzeitliche 1:4 blieb am Ende Ergebniskosmetik, weil auch der AFC weiter ins Schwarze traf. Nach einem Foul an Sachs verwandelte Benjamin Lipke den Elfmeter zum 5:1, bevor Neuzugang Hannes Niemeyer (kam vom Meiendorfer SV) mit dem Treffer zum 6:1 den Schlusspunkt setzte.
„Ich freue mich, dass wir unseren Fans, die uns wieder toll unterstützt haben, ein gutes Spiel bieten konnten“, so Oliver Dittberner zum Auftaktsieg, die den AFC zum ersten Tabellenführer der noch jungen Spielzeit macht. Am Sonntag (14 Uhr, Steilshooper Straße) kommt es zum Evergreen der Traditionsklubs, Altona trifft auf Barmbek-Uhlenhorst. „Wenn die Jungs so gut drauf sind wie gegen Buxtehude, nehmen wir auch aus Barmbek etwas Zählbares mit“, zeigt sich AFC-Co-Trainer Andre Fincke im Vorfeld optimistisch.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.