Polo-Herren sind nicht zu stoppen!

Hamburg: GTHGC |

Regionalligist mit 16:1-Triumph, Damen feiern zweiten Saisonerfolg ­–
GTHGC: Bundesligateams erkämpfen wichtige Punkte

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Hockeyherren des Hamburger Polo Club nehmen nach dem sechsten Sieg im sechsten Regionalligaspiel weiter Kurs in Richtung Bundesligaaufstieg. Das Team von Spielertrainer Matthias Witthaus und Co Tobias Borregaard zerlegten Schlusslicht UHC II an der Jenischstraße mit 16:1-Toren.
Die Treffer gegen das Bundesliga-Reserveteam der Uhlenhorster erzielten Matthias Witthaus (5), Nick Algner (3), Sven Lindemann, Tim Witthaus (je 2) sowie Frederik Koenig, Hagen Streit, Mattheo Gührs und Julian Busch. Nach einer kurzen Weihnachtspause trifft das Titelfavorit am 9. Januar (12 Uhr, Jenischstraße) auf den Club an der Alster II.
Zu einem ebenfalls sehr wichtigen Sieg kamen die 1. Damen im Spiel gegen den Marienthaler THC. Nach einem 0:1-Rückstand konnten Doppeltorschützin Sascia Hauke und ihre Teamkolleginnen sehr zur Freude von Trainer Niels Berg den zweiten Saisonsieg feiern.

Spohie Fischer punktet
mit Last-Minute-Treffer

Auch das Bundesliga-Damenteam vom Großflottbeker THGC schloss die Vorrunde mit einem Erfolgserlebnis ab. Im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig brachte ein Last-Minute-Treffer von Sophie Fischer der Mannschaft von Michael Behrmann noch einen verdienten Punkt ein. Zuvor sahen die Gäste, die nach der 1:0-Führung von Lisa Steyrer gleich drei Treffer erzielen konnten, lange Zeit wie die sicheren Sieger aus. Julian Grashoff brachte die Flottbekerinnen nach dem Seitenwechsel zwar auf 2:3 heran, doch danach mussten die etwa 120 Fans lange zittern, bis es schließlich doch noch zum glücklichen Ausgleich reichte.
Einen Tag sorgten zwei
Eckentore im Spiel beim Klipper THC für ein schnelles 0:2, ehe Sophie Fischer der Anschlusstreffer gelang. Drei Treffer von Lisa Steyrer brachten die Flottbekerinnen danach endgültig auf den Weg zum ersten Saisonsieg: am Ende lag der GTHGC knapp mit 4:3 vorn.
Weniger Glück hatten die Flottbeker Herren in der 1. Bundesliga:, Sie bleiben trotz des ersten Punktgewinns im Heimspiel gegen Hannover 78 Tabellenletzter. Nach Toren von Marius Müller (2), Philip Greutter, Stefan Witte und Jacob Schmidt reichte es vor 250 Zuschauern nur zu einem 5:5.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.