Niederlagen für Westvereine

Großflottbeks Philipp Otte, hier im „Dreikampf“ mit zwei Gegenspielern, zeigte am Wochenende wieder einmal, wie wertvoll er für sein Team ist. Mit insgesamt 22 Treffern schaffte er es sogar unter die „Top Ten“ der Bundesliga-Torschützenliste. Foto: rp
Hamburg: Christianeum |

Philipp Otte vom GTHGC war gleichwohl in Topform – Polos Herren mit erstem Saisonsieg

von Rainer Ponik

Da die Entscheidungen bereits in den Spielen zuvor gefallen waren, ging es für die Vereine aus dem Hamburger Westen in den letzten Spielen der Hockey-Bundesliga nur noch um die goldene Ananas. Philipp Otte legte sich trotzdem noch einmal mächtig ins Zeug und erzielte bei der deutlichen 14:6-Niederlage gegen den Club an der Alster alle sechs Großflottbeker Treffer.
Einen Tag später war der GTHGC auch im Duell mit Nordmeister Uhlenhorster HC chancenlos, verkaufte sich beim 4:10 im Christianeum aber noch recht teuer. Wieder war Philipp Otte zweimal erfolgreich. Die restlichen Tore für die Flottbeker, die die Bundesligasaison auf Platz vier abschlossen, erzielten Dominik Kalischer und Julius Nagel.
Auch der THK Rissen blieb im Spiel beim UHC chancenlos. Nach 0:10-Halbzeitrückstand erzielten Malte Pingel und Zafer Kir die Ehrentreffer für die Grün-Weißen, die am Ende mit 2:16 das Nachsehen hatten. Im Heimspiel gegen Harvestehude (Endstand 3:18) erzielten die Gäste Sonnabend sogar 15 Treffer, ehe Jacob Stumme, Frederik Keulers und Philip Weber etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten. „So hatten wir uns den Saisonverlauf natürlich nicht vorgestellt“, sagt Goalgetter Philip Weber, der neben Frederik Keulers und Benjamin Laatzen (je sieben) mit sechs Treffer noch zu den erfolgreichsten Rissener Torschützen zählte, den Abstieg in die Zweite Bundesliga aber auch nicht verhindern konnte.
Die Bundesliga der Damen wird im Spieljahr 2012/13 wohl ganz ohne West-Vertreter auskommen müssen. Auch nach dem dritten Aufstieg in Folge schaffte es der Polo-Club nicht, den direkten Wiederabstieg zu verhindern. Beste Torschützin war Nadine Schützenhofer, die sechs von insgesamt 22 Flottbeker Treffern erzielte. Am letzten Spieltag geriet der Tabellenletzte gleich zweimal bös unter die Räder. Während man die Niederlage beim 2:11 gegen den UHC noch einigermaßen in Grenzen halten konnte, brachen beim 1:20 gegen den Club an der Alster alle Dämme. „Das lag vor allem daran, dass wir ohne einige Leistungsträgerinnen auskommen mussten“, machte Polo-Coach Kristian Kloss seiner Mannschaft dennoch keine großen Vorwürfe.

Weitere Resultate vom Wochenende
In der Regionalliga Nord wahrten die Hockeyladys vom GTHGC ihre nur noch theoretische Aufstiegschance und kamen in Spiel gegen den SC Victoria nach drei sieglosen Spielen zu einem sicheren 9:1-Erfolg. Ligakonkurrent THK Rissen unterlag dagegen dem Marienthaler THC klar mit 2:7-Toren. Etwas zu feiern gab es indes in Kleinflottbek, wo das Herrenteam vom Hamburger Polo-Club nach langer Durststrecke zum ersten Saisonsieg kam. Dass das Team von Thorsten Köhler ausgerechnet für Spitzenreiter TTK Sachsenwald zum Stolperstein wurden, war allerdings eine faustdicke Überraschung. Weiter spielten: GTHGC II – Alster II 6:4. RP
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.