Im Eiltempo zur Oberliga

Großes Laufpensum und gute Spielideen: Teutonias Stefan Winkel setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Foto: rp
Hamburg: FC Teutonia 05 |

Fußball-Landesliga: Teutonia 05 feiert siebten Sieg im siebten Spiel –
Florian Gossows Halbzeitansprache zeigte Wirkung

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Landesligakicker vom FC Teutonia 05 eilen dem Aufstieg in die Oberliga entgegen. Im siebten Saisonspiel feierten die Schützlinge von 05-Trainer Florian Gossow am Sonntagvormittag in der Partie gegen den SC Alstertal-Langenhorn den siebten Sieg. Durch die Niederlage des Tabellenzweiten HEBC konnte die Elf von der Kreuzkirche ihren Vorsprung bereits auf fünf Punkte ausbauen.
In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Gastgeber vor 110 Fans indes nicht wie ein Spitzenreiter. „Es fehlte an Tempo und zündenden Ideen“, so Florian Gossow. „Einige meinten wohl, dass man das Spiel auch mit 70-prozentigem Einsatz gewinnen kann“. So geriet man vor dem Seitenwechsel mit 0:1 in Rückstand.
Nach einer deutlichen Halbzeitansprache ihres Trainers fanden die Hausherren schnell in die Spur: Nach Zuspiel von Stefan Winkel erzielte Nick Ledesma per Flachschuss aus elf Metern den schnellen Ausgleich.

Nick Ledesma und Hannes Niemeyer trafen für 05

Dann rappelte es erneut im Alstertaler Gehäuse: Jeton Arifis Querpass drückte der mitgelaufene Hannes Niemeyer aus kurzer Distanz mühelos über die
Linie. Und nach einem Freistoß wurde Michael Meyer über den linken Flügel geschickt. Nach dessen Zuspiel stand Hannes Niemeyer erneut goldrichtig und erzielte das Tor zum 3:1-Endstand.
„Gut, dass wir uns steigern konnten. Für uns sieht es jetzt gut aus, aber die Saison ist noch lang und wir müssen die Spannung im Team hoch halten“, warnt Florian Gossow davor, leichtsinnig zu werden.
Weil die Futsal-Nationalspieler Michael Meyer und Stefan Winkel am Wochenende in Wilhelmsburg beim Länderspiel gegen England zum Einsatz kommen sollen, wurde das Landesliga-Auswärtsspiel beim TSV Niendorf 2 auf den morgigen Donnerstag, 15. September (19.30 Uhr, Sachsenweg 78) vorverlegt. Das auswärtsstarke Niendorfer Nachwuchsteam (vier Spiele, vier Siege) wusste zuhause (drei Spiele, drei Niederlagen) bislang nicht zu überzeugen. „Wir treffen auf ein spielstarkes Team, das niemand unterschätzen darf“, warnt Florian Gossow trotzdem davor, den Gegner nicht ernst zu nehmen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.