GTHGC vor dem Bundesliga-Aufstieg

Flottbeks Julia Brüning (r.) brachte ihr Team im Spiel gegen Klipper mit 1:0 in Führung und willl mit ihrer Mannschaft am Sonntag in die 1. Bundesliga aufsteigen. Foto: rp
Hamburg: GTHGC |

Hockey: Das Team von Michael Behrmann empfängt am Sonntag Uhlenhorst Mülheim zum „Aufstiegs-Endspiel“

Rainer Ponik, Hamburg-West

Geht die Zweitligasaison für Großflottbeks Hockeydamen mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga zu Ende? Das junge Team von Ex-Nationaltrainer Michael Behrmann hat alles dafür getan: Es konnte in der
Rückrunde bislang alle sechs Partien gewinnen.
Auch am Sonnabend setzte der GTHGC seine Siegesserie fort und besiegte Erstligaabsteiger Klipper gleich mit 7:0. Julia Brüning brachte die Blau-Weißen in der 20. Minute mit 1:0 in Führung, Juliane Grashoff erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0. Auch in der zweiten Halbzeit spielten die Flottbeker Damen weiter schwungvoll nach vorn und schossen nach den weiteren Treffern von Carla Binnewies, Franziska Sump, Juliane Grashoff, Sophie Fischer und Kristina Wagner den klaren Sieg heraus.
„Die Mannschaft ist körperlich in einer sehr guten Verfassung und hat von der ersten bis zur letzten Minute viel Druck gemacht“, blickt Michael Behrmann dem „Aufstiegsendspiel“ gegen Uhlenhorst Mülheim, dass am Sonntag (12 Uhr, Otto-Ernst-Straße) auf der heimischen Anlage ausgetragen wird, sehr zuversichtlich entgegen.

„Wir sind nicht der Favorit und können befreit aufspielen“

Im Duell mit Uhlenhorst Mülheim, dem man im Hinspiel ein 2:2 abtrotzen konnte, baut der erfahrene Coach vor allem auf seine starke Abwehr um Torfrau Noelle Rother und die Innenverteidigerinnen Franziska Schwab und Simone Teichelkamp, die bislang eine sehr starke Saisonleistung boten. Auch im Angriff konnten sich die Flottbekerinnen im Saisonverlauf steigern.
„Die Mannschaft hat sich die Chance auf den Bundesligaaufstieg erarbeitet und will sie jetzt auch nutzen“, verspricht Michael Behrmann, dass sein Team am Sonntag noch einmal alle Kräfte mobilisieren wird, um die so erfolgreich verlaufene Spielzeit mit dem Aufstieg zu krönen.
Großen Druck verspürt man jedoch nicht beim GTHGC. „Wir sind nicht in der Rolle des Favoriten und können ganz motiviert und befreit aufspielen“, ist Co-Trainer Malte Pingel sicher.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.