GTHGC erobert die Tabellenspitze

Geschickt schirmt Rissens Torschützin Steffi Andresen die Kugel gegen Heimfelds Luisa Dietrich ab. Am Ende reichte es für den RSV zu einem 1:1. Foto: rp
Hamburg: GTHGC |

Auswärtssiege in Köln machten es möglich – RSV-Damen punkten gegen Heimfeld

von Rainer Ponik

Mit dem Start in die Freiluftsaison konnten die Bundesliga-Herrenteams aus dem Hamburger Westen zufrieden sein. In Köln besiegte Aufstiegskandidat Großflottbek den Tabellenletzten Blau-Weiß nach Toren von Alexander Otte (zwei), Philipp Witte, Julius Schmid, Fabian Schaeffer und Nils Leest mit 6:0. Ein frühes Tor von Felix Schues reichte einen Tag später, um auch im Spiel bei Schwarz-Weiß Köln als Sieger den Platz zu verlassen.
Als Verstärkung erwies sich GTHGC-Coach Russell Garcia, der auch selbst zum Schläger griff. Da der bisherige Zweitliga-Spitzenreiter Gladbach sein Heimspiel gegen Hannover 78 mit 1:3 verlor, übernahm Großflottbek die Tabellenführung.
Auch beim Rissener SV darf man mit der Punktausbeute in Köln zufrieden sein. Philip Weber brachte den RSV bei Schwarz-Weiß Köln nach einer Strafecke mit 1:0 in Führung, ehe den Gastgebern in der Schlussphase der verdiente Ausgleichstreffer gelang. Am Sonntag revanchierte sich der RSV bei Schlusslicht Blau-Weiß für den 0:0-Punktverlust im Hinspiel. Wieder hatte Philip Weber, der drei von vier Ecken sicher verwandelte, einen großen Anteil am Sieg seiner Mannschaft, die es nach einer 4:0-Führung in der zweiten Halbzeit ruhiger angehen ließ, das Spiel am Ende aber trotzdem noch mit 5:3 gewinnen konnte. Die weiteren Tore für den RSV erzielten Frederik Keulers und Cord Rollinger.
In der Zweiten Bundesliga der Damen konnte der GTHGC dem Tabellenzweiten Eintracht Braunschweig lange Paroli bieten, unterlag den Gästen am Ende aber doch mit 1:3. Großflottbek konnte das Spiel über weite Strecken recht ausgeglichen gestalten, agierte vor dem Tor aber nicht so clever wie die Gäste. Den zwischenzeitlichen Treffer zum 1:2 erzielte Inken Wellermann.
In der Regionalliga Nord trotzte Rissen Tabellenführer TG Heimfeld beim 1:1 am Marschweg einen Punkt ab. Nach 0:1-Rückstand glich Steffi Andresen per Strafecke aus. Sarah Stücker und Sabine Andresen hatten am Ende sogar den Siegtreffer auf dem Schläger. „Das war eine prima Mannschaftsleistung“, bilanziert RSV-Coach Rainer Michehelles.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.