Großflottbek will den Aufstieg

Johannes Persoon zählt zu den Leistungsträgern seines Teams. Mit dem GTHGC will der quirlige Mittelfeldspieler gern in die Erste Bundesliga aufsteigen. Foto: rp
Hamburg: GTHGC |

Hockey: Bundesligateams fiebern dem Rückrundenstart entgegen

von Rainer Ponik

Zehn Tage vor dem Rückrundenstart der Hockey-Bundesligen fiebern Trainer, Spieler und Fans dem Anpfiff entgegen. Besonders motiviert werden die Hockeyherren des Großflottbeker THGC ihre Schläger in die Hand nehmen, denn das Team von Russell Garcia hat als aktueller Tabellenzweiter der Zweiten Liga gute Chancen, wieder in die Erste Bundesliga zurückzukehren. Der Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach, gegen den man die bislang einzige Saisonniederlage hinnehmen musste, beträgt lediglich zwei Punkte.
Am Sonnabend und Sonntag, 14./15. April, darf der GTHGC zunächst zweimal auf heimischem Grund antreten. Der Erfolgsdruck ist groß: Durch einen Punktverlust in den Spielen gegen den Tabellensiebten Schwarz-Weiß Köln oder das sieglose Schlusslicht Blau-Weiß Köln könnte der Rückstand auf den Gladbacher HTC weiter anwachsen. „Wenn man ein großes Ziel vor Augen hat, ist das normal und eher motivierend“, glaubt Teamspieler Alexander Otte.
Ähnlich dürfte es auch beim THK Rissen sein, der in der
Herbstrunde schon einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht hat. Zu den Saison-Highlights zählte dabei der 5:3-Erfolg beim Tabellendritten Kahlenberg. Weniger rühmlich (4:4) endete das Vorrundenspiel beim Tabellenletzten Blau-Weiß Köln. „Klar, dass wir das Rückspiel unbedingt gewinnen wollen“, verspricht Rissens Mannschaftsführer Kai Laatzen. Dabei muss der THK allerdings auf den Einsatz von Zafer Kir verzichten, der nach einer Meniskus-Operation noch Schonzeit braucht.
In der Zweiten Bundesliga der Damen startet der Großflottbeker THGC mit einem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig. Mit neun Punkten aus sieben Spielen belegt das Team von Trainer Marcel Thiele derzeit den vierten Tabellenplatz. Die stärks-te Saisonleistung glückte den Flottbekerinnen gegen Tabellenführer Harvestehude, den man mit 2:0 besiegen konnte. „Unser Ziel ist es vor allem, uns spielerisch weiterzuentwickeln“, hält Marcel Thiele die Kugel flach. Ein Auftaktsieg gegen das Team aus Braunschweig – 0:0 im Hinspiel – würde an der Otto-Ernst-Straße sicher für viel gute Laune sorgen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.