Großflottbek feiert Derbysieg

Flottbeks Jakob Schmidt (r.) – hier mit Rissens Torjäger Philip Weber – bot im Lokalderby eine starke Leistung. Foto: rp
Hamburg: GTHGC |

Alexander Otte erzielte alle sechs Treffer, Rissener Abschlussschwäche

Rainer Ponik, Hamburg-West

Der Druck des Gewinnenmüssens lastete auf beiden Mannschaften im Christianeum: Sowohl der Großflottbeker THGC als auch der THK Rissen hatten in ihren ersten drei Bundesliga-Partien keinen Punkt erkämpfen können. Der GTHGC siegte schließlich mit 6:3.
Insbesondere Alexander Otte, der in der ersten Viertelstunde einen Hattrick erzielte, war es zu verdanken, dass der GTHGC schnell mit 3:0 vorn lag. Danach taten sich die Flottbeker mit dem Toreschießen aber schwer, sodass der THK kurz vor und nach der Halbzeitpause durch die Treffer von Benjamin Laatzen (verwandelte eine Strafecke ) und Philip Weber (per Siebenmeter) den Rück-stand auf 2:3 verkürzen konnte.

Doppelschlag von Alexander Otte brachte Flottbek auf Kurs

Der Rissener Fünferwürfel stand in der Defensive sicher, die Flottbeker hatten es schwer, ihn zu überwinden. Erst ein Doppelschlag von Alexander Otte, der jeweils nach Vorlage Philipp Witte die Treffer zum 4:2 und 5:2 erzielte, brachten Flottbek wieder auf Kurs.
Alexander Ottes sechster Treffer schien für klare Verhältnisse zu sorgen, doch Philip Weber erzielte fast im Gegenzug das 6:3 und hatte danach wie Markus Weßeling und Lars Schirren weitere gute Chancen. Am Ende aber reichte es zum Derbysieg.
„Zeitweise hat es uns heute an Tempo und Passgenauigkeit gefehlt, aber entscheidend war heute, dass wir das Spiel gewonnen haben“, waren sich Flottbeks Trainer Marcel Thiele und sein Co Jimmy Lewis einig.
„Wir haben gut mitgehalten und uns viele Chancen herausgespielt, sie aber wie in den vorangegangenen Spielen viel zu selten genutzt“, haderte Rissens Trainer Kai Britze indes mit der Abschlussschwäche seiner Mannschaft.
Schon am Freitag, (20.30 Uhr, Marschweg 75) hat der THK im Spiel gegen Klipper die Chance, es besser zu machen. Für den GTHGC wird es dagegen sehr schwer, im Auswärtsspiel beim UHC nachzulegen.
Einen guten Start in die Bundesliga-Spielzeit erwischten indes das Flottbeker Frauenteam. Im Heimspiel gegen den DHC Hannover schossen Amelie Wortmann (drei), Sophie Fischer, Juliane Grashoff (je zwei) sowie Isabell Witte und Johanna Frankenheim für den Aufsteiger einen 9:4-Erfolg heraus.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.