Blau-Weiß/Altona: Platz drei

Im Spiel gegen TuRa Bremen war Detlef Hennies (SG Blau-Weiß 97 / Altona 93, vorn) nur schwer vom Ball zu trennen und erzielte die Tore zum 2:0. Foto: Ponik
Hamburg: Spielgemeinschaft Blau-Weiß 96/Altona 93 |

Norddeutsche Ü50-Meisterschaften: Team hinter Hannover 96 und NTSV Strand 08

Rainer Ponik, Hamburg-West
Nachdem die Ü50-Senioren der Spielgemeinschaft Blau-Weiß 96/Altona 93 sich im Frühsommer durch einen 2:1-Erfolg gegen den BFSV Atlantik 97 die Hamburger Meisterschaft gesichert hatten, nahm das Team am Wochenende in Jenfeld an der Norddeutschen Meisterschaft teil.
Wie im vergangenen Jahr
musste sich das Team im ersten Spiel mit Titelfavorit Hannover 96, dem Deutschen Vizemeister, auseinandersetzen. Zehn Minuten lang konnte Blau-Weiß/Altona die Partie offen gestalten, spielte diszipliniert und besaß sogar zwei gute Torchancen, die Detlef Hennies und Wilfried „Budde“ Drowskowski aber nicht verwerten konnten.
Je länger das Spiel dauerte, desto mehr übernahm aber Hannover die Regie. Die 96er, in deren Reihen auch einige Ex-Profis wie Roman Wojcicki und Frank Hartmann standen, nutzten individuelle Fehler in der SG-Deckung, um bis zur Halbzeit auf 3:0 davonzuziehen.
Auch nach dem Wechsel blieb Hannover spielbestimmend. Blau-Weiß-Keeper Gunther Diercks hielt, was zu halten war, konnte die 0:5-Niederlage aber nicht verhindern.
Das zweite Spiel gegen Schleswig-Holstein-Meister NTSV Strand 08 ging ebenfalls verloren. Nach ausgeglichenem Beginn ließen bei der SG, deren Spieler im Schnitt mehr als fünf Jahre älter waren als ihre Gegner, langsam die Kräfte nach. Nach 0:3-Rückstand konnte Peter Zakrzewicz das Ergebnis durch seinen Treffer zum 3:1 aber wenigstens noch ein bisschen freundlicher gestalten.
Im letzten Spiel gegen Bremens Meister TuRa gelang ein Sieg. Vor allem Detlef Hennies, der sein Team mit 2:0 in Führung schoss, sorgte für Torgefahr vor dem Bremer Gehäuse. Den Schlusspunkt zum 3:0-Sieg, mit dem sich die SG wie im Vorjahr – hinter Hannover 96 und Strand 08 – den dritten Platz sicherte, setzte Volker Obe. „Es hat viel Spaß gemacht, hier dabei zu sein!“, bilanziert der Torschütze.
Am heutigen Mittwoch treffen die Ü50-Kicker in der ersten Runde des Pokal-Wettbewerbs auf die 2. Senioren vom FTSV Komet Blankenese.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.