Blankeneser Trio schlägt GTHGC

Die SV Blankenese schickte 2012 ein starkes Team in die Oberligasaison, die die erfolgreiche Saison am Sonnabend mit der Vizemeisterschaft abschloss. Foto: Desler
Hamburg: GTHGC |

Tennis-Oberliga: SVB wird Vizemeister, Großflottbek muss absteigen

von Rainer Ponik

Ausgerechnet vor dem wichtigen, letzten Oberligaspiel, das den Tennisherren der Spielvereinigung Blankenese noch die Meisterschaft bescheren konnte, sah die Personalsituation keineswegs rosig aus. Da alle drei gemeldeten Herrenteams am Sonnabend zeitgleich antreten mussten und mehrere Spieler aufgrund der Ferien fehlten, machten sich nur drei Akteure der 1. Herren auf den Weg nach Großflottbek, wo man sich mit dem Team vom GTHGC auseinandersetzen musste. „Für unsere anderen Herrenteams stand der Klassenerhalt auf dem Spiel“, erklärte Blankeneses Sportwartin Karoline Ondrej.
Blankeneses Team ging Aufgrund des fehlenden vierten Spielers vornherein mit einem 0:2-Rückstand ins Spiel. Schon das erste Match, in dem Blankeneses Nummer 1 Nikolay Sloviev auf Flottbeks Aljoscha Jelinek traf, entwickelte sich zum Tennis-Krimi. Den ersten Satz konnte Soloviev zwar glatt mit 6:1 für sich entscheiden, doch im zweiten Durchgang hatte plötzlich Jelinek mit 6:3 die Nase vorn. So fiel die Entscheidung erst im Tie-Break, den der Blankeneser schließlich mit 10:6 gewann. Weil Routinier Gerhard Fahlke auch gegen Marco Möller in zwei Sätzen gewann, konnte die SVB den Rückstand prompt ausgleichen.
Umkämpfter war die Begegnung zwischen Flottbeks Mannschaftskapitän Mihail Colcer und Ali Mirzakhani. Nachdem beide jeweils einen Satz für sich verbuchen konnten, musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Der GTHGC schnupperte am Unentschieden, denn schon ein Matchgewinn hätte zur Punkteteilung gereicht. Am Ende siegte aber Mirzakhani knapp mit 10:8, sodass die SVB vor dem abschließenden Spitzendoppel mit 3:2 in Führung ging.
Zur Freude von SVB-Coach Alexander Hameister ließ das Duo Soloviev/Fahlke nichts anbrennen und machte den 4:2-Erfolg der Gäste in zwei Sätzen perfekt. Weil Spitzenreiter TTK Sachensenwald sein letztes Spiel gegen Groß Borstel (5:1) ebenfalls gewann, reichte es war nicht zum Titel, doch auch mit der Vizemeisterschaft darf man in Blankenese sehr zufrieden sein. Der GTHGC fiel auf Rang sechs zurück und konnte den Oberligaabstieg nicht verhindern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.