Aufsteiger zahlt Lehrgeld

Mit vollem Einsatz versucht Flottbeks Anna Lena Otzen (r.) die Kölner Angreiferin zu stoppen, doch in den Zweikämpfen konnten sich die Gastgeberinnen gegen die favorisierten Gäste selten durchsetzen. Foto: rp
Hamburg: GTHGC |

Flottbeker Hockeydamen starten mit zwei Niederlagen in die Bundesligasaison

Rainer Ponik, Hamburg-West

Mit zwei deutlichen Heimniederlagen sind die Hockeydamen vom Großflottbeker THGC am Wochenende in die Bundesligaspielzeit gestartet. Gegen die beiden Gästeteams, die in der letzten Saison in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft eingezogen waren, war Michael Behrmanns Team chancenlos.
In der Auftaktpartie gegen Rot-Weiß Köln hielt die Flottbeker Abwehr dem Dauerdruck der Rheinländerinnen 20 Minuten stand, ehe Rebecca Grote ihre Farben nach einer kurzen Ecke mit 1:0 in Führung brachte. Die Gastgeberinnen wehrten sich nach Kräften, doch am Ende setzten sich die Kölnerinnen vor 150 Fans klar mit 6:0 durch.
Einen Tag später musste der Aufsteiger im Duell mit dem Düsseldorfer HC weiteres Lehrgeld zahlen. Im Vergleich zum
ersten Spiel sicherte sich die Heimelf zwar mehr Spielanteile, ließ am gegnerischen Schusskreis aber zu häufig die Passgenauigkeit vermissen.

„Wir werden uns im
Verlauf der Zeit steigern“

Die häufig überlegenen Düsseldorferinnen machten es auf der anderen Seite besser und trafen viermal ins Flottbeker Tor, obwohl GTHGC-Torhüterin Viktoria Kammerinke eine starke
Leistung bot.
Trotz der Niederlagen traut Michael Behrmann seiner jungen Mannschaft eine Menge zu. „Wir haben eine tolle Mischung aus erfahrenen Spielerinnen, Flottbeker Eigengewächsen und echten
Talenten und werden uns im Laufe der Zeit zu steigern wissen“, so der ehemalige Nationaltrainer.
Mit India Kühnemann, Anna-Lena Hartwig und Charlotte Breuker hat der GTHGC drei Spielerinnen verpflichtet, die 2013 Deutscher Meister der weibliche A-Jugend wurden. Jugendländerspielerfahrung hat auch die torgefährliche Laureen Busche, die gemeinsam mit Lara Bucholski vom DTV Hannover wechselte.
„Wir haben mit diesen Zugängen und Vicci Kammerinke, Silja Paul, Kaja Hansen, Julia Brüning, Inke Lindberg und Amelie Wortmann einen richtigen Talentschuppen, mit dem wir gemeinsam etwas aufbauen können“, sprüht Michael Behrmann vor Zuversicht.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.