5.Internationaler Schwarzer Adler Cup,18.April.Offener Taekwon-Do Turnier

Wann? 18.04.2015

Wo? Christianeum Gymnasium, Otto-Ernst-Straße 34, 22605 Hamburg DE
Hamburg: Christianeum Gymnasium | 5.Internationaler Schwarzer Adler Cup,18.April.Offener Taekwon-Do Turnier5.Internationaler Schwarzer Adler Cup,18.April.Offener Taekwon-Do Turnier
Budo-Kunst mit Dynamik.
Wie im Boxen oder auch in anderen Kampfsportverbänden gibt es auch im Taekwondo
mehrere Verbände. Das ist selbst in der Politik so: Alle Meinungen in einer Institution sind schwer zu organisieren. Die Weiterentwicklung bestimmter Schwerpunkte gelingt oft in eigener Regie besser, als in Gesamtverbänden. Also durchaus ein Vorteil. So auch im Taekwondo– einer Budo-Kunst, die seit 50 Jahren in Deutschland gelehrt und eifrig ausgeübt wird.
Wer Interesse hat, die 3 verschiedenen Hauptstilrichtungen (WTF=World Taekwondo Federation mit Vollkontakt, die ITF=International Taekwon-Do Federation mit Halb-Kontakt, das TTKD=Traditional Taekwon-Do mit kontaktlosem Kampf) auf einer Veranstaltung hautnah mit zu erleben, sollte sich den 18. April 2015 frei halten:
An diesem Sonnabend findet ein „Stil-offenes“ Turnier in Hamburg –Altona statt:
Miroslaw Bakalarz organisiert den „Schwarzer Adler Cup“ bereits zum 5. Mal. Seine Idee ist,
die Verbände wenigstens 1x im Jahr zusammen zu bringen. Man lernt voneinander, lernt sich zu respektieren und hat sogar viel Spaß miteinander.
Die Idee, von- und miteinander zu lernen, ist ja nicht neu. Das aber im Kampfsport zu praktizieren, wo echte „Action“ herrscht, ist relativ selten. Aber es hat in den letzten Jahren so gut funktioniert, dass dieses Jahr das Turnier sogar als Startschuss für eine weitere Attraktion dient:
Klaus Petzold hat seine Idee, ein Jubiläum in Hamburg zu feiern: „50 Jahre Taekwondo in Deutschland“, kombiniert mit Miroslaw Bakalarz‘ Idee, Verbände zusammen zu bringen.
Möglichst viele der inzwischen existierenden Institutionen sollen die Chance bekommen, sich vorzustellen.
So bekommen die Aktiven einen Eindruck vom Können der „Anderen“, und die Zuschauer sehen ein Spektakel der ganz besonderen Art:
– Kämpfe in 3 Stilrichtungen.
– Formenlaufen in 3 Versionen.
– Bruchteste in akrobatischer Ausführung.
– Bruchteste in Power-Breaks.
– Selbstverteidigung in vielen Versionen.
Dieses Spektrum wird alle Budo- und Kampfsportfans gleichermaßen begeistern. Die Organisatoren freuen sich schon jetzt auf diese Veranstaltung und haben schon im Vorfeld Mühe, die Teilnehmer auszuwählen: Es sollen schließlich nur die „Besten der Besten“ ihre Version von Taekwondo demonstrieren! Die Gespräche mit den Verbänden / Institutionen starten bereits im Januar.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.