Schätze suchen am Oevelgönner Strand

Wann? 26.03.2012

Wo? Övelgönne , Övelgönne, 22605 Hamburg DE
Ein Teil von einem Grabstein
Hamburg: Övelgönne | Täglich spült die Flut kleine Schätze an den Oevelgönner Strand. Wer Geduld und ein gutes Auge hat, kann dort die kuriosesten Dinge im Sand entdecken. Fossilien, Münzen, alte Ton und Kachelstücke, bunte Glasscherben, verlorene Sachen der Strandbesucher, oder was von einem Schiff herunterfiel, sowie leider auch Überbleibsel aus Kriegszeiten. Der Elbstrand ist für mich niemals langweilig, es gibt dort immer wieder Neues zu entdecken.
Meinen kuriosesten Fund fand ich unter einem Baum nahe Hindenburgpark, den ich als Schutz vor einem Platzregen aufsuchen musste. In der Nähe meiner Füße sah ich einen Stein aus der Erde herausragen, der etwas Handgearbeitetes auf seiner Oberfläche aufwies. Ich zog ihn mit beiden Händen heraus und stellte fest, dass es sich um ein Teil von einem Grabstein handelt, auf dem ein Kreuz zu sehen ist.
Der Klassiker aber ist die Flaschenpost, auch die wird hin und wieder angespült. Meist steht auf dem darin eingerollten Zettel geschrieben, wo und wann sie losgeschickt wurde und der Finder sollte doch bitte etwas zurückschreiben.
Am schönsten finde ich die Fossilien, die sehr oft bei Ebbe zu finden sind. Wie z.B. die berühmten Donnerkeile (Belemniten), Seeigel, oder versteinerte Muschelabdrücke und andere seltsame Gebilde die sich für immer im Feuerstein verewigt haben. So fand ich etwas dass wie eine Blume im Stein aussieht, aber eher ein Fossiler Abdruck ist und ziert heute meinen Schreibtisch.
Aber es müssen nicht immer Fossile Funde sein, es gibt dort die schönsten Steine, in sehr schönen Formen zu finden. Steine die z. B. wie Herzen aussehen, oder auch wie Gesichter. Einige Feuersteine haben nur ein Loch und werden deshalb Hühnergötter genannt. Mit einem Lederband um Hals getragen, sollen sie vor böse Geister schützen.
Scherben und Porzellanreste können auch sehr interessant sein und weisen manchmal auf das Herstellungsjahr und den Hersteller hin.
Mein Tipp, aus den vielen gefundenen Sachen (Schätzen) lässt sich sehr schön ein Sandbild erstellen.
Man gebe mit Wasser vorbereiteten Tapetenkleister in einen Eimer voll Sand und vermischt das ganze, solange bis es eine schöne feste feuchte Masse ergibt (je nach dem Wasser zugeben). Diese Kleistersandmasse wird schön gleichmäßig auf einem Holzbrett (Größe nach Wahl) bestrichen und darauf können dann die kleinen Fundsachen, je nach Fantasie, gesteckt werden.
Wenn alles zusammen richtig fest und trocken ist, kann ein Stück Oevelgönne an die Wand gehängt werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.