Kein Sitzplatz mehr frei am Oevelgönner Elbstrand.

Der von Sonnenanbetern überfüllte Elbstrand Oevelgönne.
Hamburg: Övelgönne | Wer sich noch an den letzten März 2013 zurück erinnert, wird noch wissen, wie der ganze Monat unter Sonnenscheinarmut litt. Die Temperaturen waren im Minusbereich und am Frühlingsbeginn gab es sogar noch Schnee.
In diesem Jahr ist alles verdreht, am Sonntag den 9. März, gab es bei herrlichsten Sonnenschein gefühlte Temperaturen um die 20 Grad Celsius.
Marienkäfer, Wespen und Schmetterlinge tummelten sich zwischen den Weidenkätzchenbüschen, die am Oevelgönner Elbufer wachsen. Dicht zusammengedrängt saßen tausende Besucher am Elbstrand und genossen den Märzsommertag. Es schien von weitem kaum noch ein Platz frei zu sein. Eis-Verkäufer, Kaffees, so wie z.B. die Strandperle und die Ahoi Strandbar, hatten an diesem Tag bestimmt gute Umsätze gemacht und alle Hände voll zu tun, wie noch nie zu dieser Jahreszeit. Es gab bei dem Hochbetrieb meterlange Schlangen von geduldig warteten Strandbesuchern vor den Kassen. Schwimmen war noch keiner in der Elbe, dafür war das Wasser einfach zu kalt, höchstens die nackten Füße bekamen das begehrte Nass zu spüren. Dafür lud das Wetter ein blankzuziehen, um die Sonne auf der Haut zu spüren, und einige konnten es kaum abwarten endlich mal wieder ihre langersehnte Bratwurst am Elbstrand grillen zu dürfen.
Seit dem Beginn der Wetter-Aufzeichnungen gab es im ersten Viertel vom Monat März noch nie solch einen vorgezogenen Sommertag zu vermelden.
Müssen wir eigentlich in Zukunft befürchten, dass es nur noch drei Jahreszeiten geben wird statt vier und dass wir keinen gewohnten Frühling mehr bekommen werden, der uns die warme kommende Zeit ankündigt?
Schauen wir mal im nächsten Jahr, was dann der März bringen wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.