Ist der Findling "Alter Schwede" in Oevelgönne ein Energiespender?

Könnte es sein, das der Findling "Alter Schwede" ein Energiespender ist?
 
Verstecken sich verborgene Kräfte im Findling?
Hamburg: Övelgönne | „Ich muss schon staunen, wie offen die Menschen mit ihren Glauben umgehen“, erzählte mir mein guter Freund Hein bei einem gemütlichen zusammen sein bei Kaffee und Kuchen. Nach einer kurzen Pause, wahrscheinlich um meine Neugierde etwas zu steigern, bekam ich etwas von ihm zu hören, was ich sehr amüsant fand, aber zugleich mein Interesse erweckte. Um etwas vorzugreifen muss man über ihn wissen, dass er angeblich ein Mensch ist, der niemals an etwas glaubt was mit übernatürlichen Dingen zu tun hat, umso mehr überraschte mich seine Geschichte.
„Was meinst Du denn damit, wie offen die Menschen mit ihren Glauben umgehen“, fragte ich Hein und konnte mein Grinsen kaum verbergen, weil ich wusste, es wird etwas kurioses sein, was er mir mitteilen wollte, erst recht wenn es um das Thema Glauben geht.

„Na ja, erinnerst Du Dich noch daran als sie 1999 den Findling aus der Elbe geborgen hatten und auf den Oevelgönner Elbstrand absetzten, wo er heute nun steht?“ Mit einem Kopfnicken bejate ich seine Frage und mein Grinsen wurde etwas breiter, weil ich gespannt war, was der Findling, der liebevoll „Alter Schwede“ genannt wird, mit dem Thema Glauben zu tun hat. Er erzählte weiter:„ Als der Findling von dem Kran aufgesetzt wurde, war ich mit dabei und staunte nicht schlecht, als einige der Schaulustigen sofort dort hinrannten und es kaum abwarten konnten ihn mit ihren Händen zu berühren. Hinzu kam, das sie sich gegenseitig zuriefen, das an bestimmten Stellen des Findlings noch etwas Energie zu spüren sei“.

An dieser Stelle dachte ich, sei sein Erlebnis nun erzählt, aber dem war nicht so, es wurde noch kurioser.
“Ich fand das richtig respektlos den Findling so zu berühren, erzählte Hein weiter, sah mir dabei in die Augen und schüttelte dann mit dem Kopf.
Nun wurde aus meinem Grinsen ein Lächeln und fragte ihn Neugierig: „Aber warum ist es Respektlos den Findling zu berühren?“
„Weißt Du, der Findling lag nun Millionen von Jahren geschützt und unberührt in den Tiefen der Elbe. Dann erfährt er das Tageslicht und die Zuschauer hatten nichts anderes zu tun, ihn zu berühren, um unwissend ihre schlechte Energie in den jungfräulichen Findling abzugeben.“

Es drohte in mir zu explodieren, aber ich konnte mein Lachen, was aus mir hinaus wollte, noch etwas an mich halten. Aber war das nun das Ende der Geschichte? Nein, es wurde noch kurioser.
Dann fragte er mich: “Weißt Du was ich dann gemacht habe?“
Ich schüttelte vorsichtig meinen Kopf und biss mir dabei auf die Lippe, damit ich nicht Lachen musste.
„Ich hatte am Elbstrand nach einem durchsichtigen Stein gesucht. Fand ihn und bin dann zu dem Findling hingegangen. Dann habe ich ihn mit diesen Stein berührt.“, berichtete er weiter.
Nun ging bei mir fast gar nichts mehr und fragte ihn, kaum noch der Sprache mächtig:“Aber warum hast Du solch ein Stein gesucht und gegen den alten Schweden gehalten?“

Die Auflösung der Geschichte sprengte mir alles Vorstellbare.
„Ich hatte den Stein dagegen gehalten um seine positiven Energien darin zu speichern, aber ohne ihn unwürdig selbst zu berühren. Wenn ich das Gefühl hatte, das der Stein aufgeladen war, bin ich damit nach Hause gegangen und wenn ich Kopfschmerzen hatte, habe ich ihn mir auf die Stirn gelegt und hoffte auf Genesung. Wenn ich das Gefühl bekam, der Stein hat sich entladen, bin ich zu dem alten Schweden hingegangen und habe meinen Stein dort wieder mit seiner Energie aufgeladen.“
Nun war alles zu spät, ich kam aus den Staunen nicht mehr heraus, die Vorstellung den Findling als Energie Tankstelle zu nutzen, war echt genial und zum Lachen schön.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
274
Peter Wulf aus Altona | 11.01.2017 | 18:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.