Elfjährige sammeln für Flüchtlinge

Vorbilder: Anna (rechts) und Elisabeth sind elf Jahre alt und bringen Lebensmittel und eine Geldspende für Flüchtlinge nach Sieversstücken (mit Annas Vater und Helga Rodenbeck vom Runden Tisch).

Anna und Elisabeth gehen Klinken putzen und verkaufen
auf Flohmärkten – 565 Euro für Sieversstücken

Davon können wir Erwachsenen uns eine Scheibe abschneiden: Elisabeth und Anna sind elf Jahre alt – und schon ehrenamtlich aktiv. 565 Euro haben sie bereits für die Flüchtlinge in Sieversstücken gesammelt. Und die nächste Aktion steht an.

Die beiden Freundinnen aus Nienstedten und Iserbrook haben lange Haare, ein freches Lächeln, tragen T-Shirt und Jeans. Sie kennen sich aus dem Kindergarten. Ihr gemeinsames Hobby: Pferde.
Momentan müssen die Pferde aber ohne sie auskommen. Denn jetzt geht es um hilfsbedürftige Menschen, um Flüchtlinge. Wenn Elisabeth und Anna erzählen, warum sie ihnen helfen, dann purzeln ihnen die Worte nur so aus den Mündern. Und es wird klar: Die Mädchen wissen bereits eine ganze Menge über die Flüchtlingsproblematik.
Aus den Kindernachrichten haben sie davon erfahren. Bei den Eltern weiter nachgebohrt. Das Ergebnis: „Uns taten die Leute leid, die nicht so sicher wohnen wie wir“, sagt Anna. „Da wollten wir was tun.“
Die beiden Mädchen machten sich zusammen mit Annas Vater persönlich ein Bild von der Flüchtlingsunterkunft in Sieversstücken. Sie fragten bei Helga Rodenbeck von der Flüchtlingshilfe „Runder Tisch“ nach, wie sie helfen können.

Der nächste Flohmarkt
ist am 13. Juni

Mit selbst gemalten Plakaten kündigten die Mädchen dann ihr Vorhaben an: Einen Nachmittag lang zogen die Elfjährigen durch Annas Wohnsiedlung in Iserbrook, klingelten an jeder Tür und warben für alles: Kleidung, haltbare Lebensmittel, Babyutensilien, Schulsachen. „Erst war das Überwindung“, berichtet Elisabeth. Doch alle waren nett. Viele sagten zu, ausrangierte Sachen vorbeizubringen. „Schade, dass nur wenige ihr Versprechen gehalten haben“, stellt Anna fest.
Trotzdem kam genug zusammen. Zweimal waren sie bereits auf einem Flohmarkt. „Ein Mädchen hat uns einmal sogar die Hälfte ihres Verdienstes gespendet. Das fanden wir ganz toll“, erzählen die beiden, begeis-tert von vielen netten Begegnungen.
Zum dritten und vorläufig letzten Mal wollen sie an diesem Sonnabend Trödel loswerden. „Was wir dann nicht verkaufen, spenden wir für ein Hospiz“, sagt Elisabeth.
Und danach? Begleiten die Mädchen die Flüchtlingskinder in den Wildpark Schwarze Berge. Ein Tagesausflug in den Ferien, den der „Runde Tisch“ dank des gespendeten Geldes von Anna und Elisabeth den jungen Bewohnern aus Sievers-
stücken ermöglichen kann.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.